Teile diesen Artikel:



Das Jahr 2018 ist noch nicht vorbei und dennoch liegt bereits die erste Ausgabe der Militärfahrzeug für das Jahr 2019 auf dem Tisch. Auch diesmal bin ich auf die Themen gespannt und schaue was mich in der ersten Ausgabe des neuen Jahres erwartet. Auf geht’s…

Im Überblick

Eigentlich wie jedes Jahr, ist so kurz vor Weihnachten bereits die erste Ausgabe der Quartalszeitschrift Militärfahrzeug für das kommende Jahr, hier 2019, verfügbar. Wie gewohnt auch diese Ausgabe im DIN A4-Druckformat. Durchgehend mit Farb- und Schwarz-Weiß-Fotos bebildert, liegen die Texte der 56 + 4 Seiten durchweg in deutscher Sprache vor.

Inhalt

Inhaltlich umfasst die mir vorliegende Ausgabe 1/2019 folgende Themen:

  • Leserbriefe / Kurioses / Neues aus der Industrie
  • Waffensysteme der Bundeswehr: Der brandneue LEOPARD 2A6MA2
  • Neues aus der Industrie: CAESAR 155 mm
  • US Army: Return of the White Stars – M1A2 SEP V2
  • Deutsche Rüstungsprodukte – Heer: UNIMOG auf der Eurosatory 2018
  • Fahrzeug – Historie der Wehrmacht: PANZER IV F2 (G)
  • Deutsche Rüstungsprodukte – Heer: APVT Amphibienfahrzeug
  • Waffensysteme der Bundeswehr: MARDER mit MELLS
  • British Army: Austin CHAMP
  • Museen & Events & Sammlerszene: Stonne / National US Armed Forces Museum
  • Deutsche Rüstungsprodukte – Heer: LYNX KF41
  • Fahrzeuggeschichte Bundeswehr: Gründerjahre der Bundeswehr
  • British Army: Abzug 35 Engineer Regiment
  • Waffensysteme der Bundeswehr: HIRSCH Ausbilderfahrzeug
  • Museen & Events & Sammlerszene: Militracks – Overloon

Die Ausgabe beginnt mit den Leserbriefen und weiter mit Neuem aus der Industrie. Hier gibt es einen kurzen Beitrag zur Auslieferung des 100. Trakker GTF 8×8 von Iveco Defense Vehicle an die Bundeswehr. Dazu die Nachricht, dass Norwegen sich für die Flensburger Fahrzeugbau Gesellschaft mbH als Lieferant einer neuen Generation von geschützten Unterstützungsfahrzeugen entschieden hat sowie die Unterzeichnung zur Bestellung von 211 Radpanzer Boxer von Australien bei Rheinmetall.

Jetzt geht es zum Leitartikel, welcher wie bereits bei der letzten Ausgabe aus der Feder von Ralph Zwilling stammt. Hier geht es um den Leopard 2A6MA2, der mit etlichen Veränderungen aufwartet und an das gemischte deutsch/niederländische Panzerbataillon 414 in Loheide ausgeliefert wurde. Der Leser erhält einen informativen Artikel mit tollen Einblicken zu den Veränderungen gegenüber dem basierenden Leopard 2A6M.

Das 155mm 8×8 Artilleriesystem CAESAR für Dänemark steht im Mittelpunkt des Artikels aus der Rubrik Neues aus der Industrie. Fotos und informativer Text stammen von Carl Schulze.

Walter Böhm berichtet in seinem Artikel Return of the White Stars über die historische Sondermarkierung der M1A2 SEP V2 Abrams während der Strong Europe Tank Challenge dieses Jahr in Grafenwöhr. Hier gibt es schöne und teils detaillierte Bilder mit beschreibendem Text der Markierungen des amerikanischen Kampfpanzers. Wer hier mehr will, dem sei die Ausgabe 04 der Panzermanöver aus dem gleichen Verlag, welche wir HIER vorgestellt haben, ans Herz gelegt.

Weiter geht es mit den aktuellen Unimog Militärfahrzeugen auf der Eurosatory 2018. Auf 4 Seiten zeigt Ralf Maile zahlreiche Bilder mit informativem Text der Unimog oder auf Unimog-basierenden Fahrzeuge.

Unter der Rubrik Deutsche Wehrmacht gibt Henry Hoppe einen Überblick über den ersten Panzerkampfwagen IV mit Langrohr-Kanone Ausführung F2 (G). Neben der Vorgeschichte geht es um die neue Bewaffnung sowie die Teilung der Baureihe F. Er beschreibt die Merkmale der Baureihen G (F2) und G (früh) und gibt anschließend eine Nachbetrachtung. Zahlreiche historische Aufnahmen mit Untertext ergänzen diesen Artikel.

Carl Schulze gibt einen Einblick in Deutsche Rüstungsprojekte – ganz konkret das APTV Amphibienfahrzeug. KMW stellte als Machbarkeitsstudie den moderne amphibische Transportpanzer auf der Eurosatory 2018 in Paris vor. Der Autor beschreibt Entwicklung, Besonderheiten und APVT Technik. Dazu passende Fotos.

Die nächsten Seiten sind dem Marder 1A5 mit MELLS (Mehrrollenfähiges Leichtes Lenkflugkörpersystem) gewidmet. Ralph Zwilling geht hier erst auf die Entwicklung des Marder und dann auf MELLS des israelischen Herstellers Rafael Advanced Defence Systems Ltd. informativ ein. Auch hier gibt es zahlreiche detaillierte Bilder des abgesessenen als auch aufgessenen Einsatzes dieses Waffensystems.

Unter British Army geht es dem Autor Hagen Seehase um den Austin Champ. Der Austin Champ sollte nach dem 2. Weltkrieg als Ersatz für die vielen Jeeps und Light Utility Cars dienen. Seehase geht auf die Entwicklungsgeschichte, die Technik sowie den Export und den Einsatz bei der Britischen Armee ein. Auch das Ende des Champ durch Land Rover wird behandelt. Historische als auch
aktuelle Aufnahmen ergänzen den Artikel

Unter Museen & Events & Sammlerszene zeigt Oliver Scheible ein Foto eines Char B1 aus Stonne, einem kleinem Dorf im fanzösischen Department Ardennes. Weiterhin Bilder aus dem National US Armed Forces Museum im östlichen Teil von Houston in Texas.

Frisch von der Eurosatory die Bilder des neuen Schützenpanzer von Rheinmetall, den Lynx KF41, von Carl Schulze. Entwicklungsgeschichte sowie eine Beschreibung der Modularität und Vielsätigkeit, Technik und Bewaffnung werden durch den Autor beschrieben. Die farbigen Bilder geben einen eindrucksvollen Überblick über dieses Rüstungsprojekt.

Peter Blume liefert den passenden Text zu den Fotos von Jochen Vollert zu dem Auto Union1000S, dem Transporthubschrauber Sikorsky H-34G, M47 und der Panzerhaubitze 155mm M44 unter dem Titel Gründerjahre der Bundeswehr.

Im nächsten Abschnitt berichtet Carl Schulze über den Abzug des 35 Engineer Regiment aus Deutschland. Damit zieht die letzte britische Pioniereinheit in ihre Heimat England zurück und verlässt Deutschland. Anschaulich beschreibt er das Regiment und dessen Gliederung und blickt ein bisschen in der Geschichte zurück. Zum Artikel gibt es Bilder des Großgerätes des Regimentes während des Abzugs als auch im Einsatz.

Kurz vor Ende der Ausgabe stellt Ralph Zwilling dem Leser das neue Ausbilderfahrzeug des Gefechtsübungszentrums des Heers – genannt HIRSCH – vor. Grundsätzlich handelt es sich hier um einen permanent allradangetriebenen Toyota Land Cruiser 150 mit Sonderausstattung. Der Autor beschreibt die Beschaffung, Technik und Ausstattung. Auch hier gibt es die passenden Detailaufnahmen mit entsprechen erläuterndem Untertitel.

Die Letze Seite füllt Oliver Scheible mit seinem Eindruck auf der alljährlich wiederkehrenden Militracks in Overloon.

Durchgeblättert

Zusammenfassung

Auch im neuen Jahr muss der Leser nicht auf interessante Themen in der Ausgabe der Militärfahrzeug verzichten. Erneut überwiegt das Moderne wofür die beiden Autoren Ralph Zwilling und Carl Schulze bekannt sind. Sind sie es doch, die die meisten Artikel dieser Ausgabe zusteuern. Auch diesmal lädt die beständige Qualität und der gut aufbereitete Inhalt der Quartalszeitschrift den Interessierten Leser zum Blättern und Lesen ein.

Fazit

Für mich interessanter überwiegend modern geprägter Inhalt zeichnet die Ausgabe 1/2019 der Militärfahrzeug aus. Ich finde Sie gelungen und kann die Ausgabe nur empfehlen.

Beispielseiten:


Produktinformation

Serie: Militärfahrzeug
Ausgabe: 1/2019
Verlag: Tankograd Publishing – http://www.tankograd.de
Format: DIN-A4, 56 +4 Seiten, durchgehend bebildert, Text Deutsch
Erscheinungsweise: Quartal
Preis: 9,90 Euro

An dieser Stelle meinen herzlichen Dank an Jochen Vollert, Tankograd Publishing für die Bereitstellung des Belegexemplares.

Weitere interessante Artikel:

Tankograd Publishing: Militärfahrzeug 1/2019
Markiert in: