Teilen:


Ist der Bergepanzer 2 Bausatz von TAKOM schon recht gut gemacht, so setzt Perfect Scale Modellbau in Punkto Details noch einen drauf. Das Bergepanzer 2 Detail Upgrade Kit verspricht noch mehr Details für den Bausatz. Also schauen wir mal neugierig rein…

Das Original

Von Anfang an war bei der Entwicklung des Kampfpanzersystems Leopard für die gesamte Fahrzeugfamilie ein Bergepanzer eingeplant. Bereits 1961 war die militärisch-taktische Forderung definiert. In 1964 wurde der erste Prototyp vorgestellt und die Maschinenbau GmbH Kiel (MaK) übernahm die Gesamtdurchführung des Bergepanzerprojektes. Am 09. September 1966 wurde das erste Serienfahrzeug des von nun an genannten Bergepanzer 2 (Standard) von Atlas-MaK übergeben.
Der Bergepanzer 2 Standard beruht auf der Wanne und dem Fahrgestell des KPz Leopard 1. Etwa 75% der Baugruppen des KPz finden sich hier wieder. Angetrieben wird der Panzer von einem MTU 10-Zylinder Dieselmotor MB 838 CaM-500 mit 830 PS. Der Bergepanzer war der erste, der aufgrund des gestiegenen Gewichts verstärkte Bremsscheiben erhielt. Hauptwerkzeuge und die Bergeeinrichtung bestehen aus der Hauptwinde, Hebewinde, dem Kran mit Schwenkwerk und der 3,25 m breiten Räumschaufel. Die Räumschaufel wird fast ausschließlich als Erdanker zur Unterstützung des Krans eingesetzt. Zur Standardausstattung gehören eine ABC-Schutzbelüftungsanlage, Fahrzeugheizung und eine Feuerwarn- und Unterdrückungsanlage. Als Bewaffung dienen zwei 7,62-mm-Maschinengewehre MG3, eines als Bug-MG und eines zur Flugabwehr auf dem Dach.
Die Bergung von Schadfahrzeugen oder Fahrzeugen aus Minenfeldern ist eine Hauptaufgabe des Bergepanzers. Mit seinem um 270° schwenkbaren Kran ist er in der Lage Lasten je nach Anstellwinkel mit bis zu 13 t Gewicht zu heben. Die Unterstützung beim Triebwerkwechsel ist eine weitere Aufgabe. Dazu kann auf dem Fahrzeugheck ein komplettes Reservetriebwerk mitgeführt werden.
Insgesamt hat der Bergepanzer 4 Besatzungsmitglieder. Dabei handelt es sich um den Fahrer/ Bediener, den Kommandanten, den Bug-MG-Schützen und den Bergewart / Funker.
Neben Deutschland wird der Bergepanzer in Australien, Belgien, Brasilien, Chile, Dänemark, Griechenland, Italien, Kanada, Niederlande, Norwegen, Polen und der Türkei verwendet.

Der Bausatz in der Übersicht

Das Bergepanzer 2 Detail Upgrade Kit mit der Artikelnummer 35193 wird im üblichen weißen, stabilen Pappkarton von Perfect Scale Modellbau geliefert. Darin säuberlich in Druckverschlussbeutel und durch Luftpolsterfolie geschützt die Bauteile aus hellgrauem Resin sowie die Bauanleitung, eine Fotoätzteilplatine sowie ein kleiner Decalbogen.

Wie bereits erwähnt ist das Upgrade Kit für den Basisbausatz Bergepanzer 2 von TAKOM mit der Artikelnummer 2112 gedacht.

Die Bauanleitung

Die vierseitige, in Farbe enthaltene Bauanleitung im DIN A4-Format beginnt mit den bekannten Hinweisen zur Verarbeitung von Resin und der Bauteilübersicht. Danach folgen 11 Baustufen in Form von Farbfotos mit Hinweisen in deutscher und englischer Sprache. Grundsätzlich übersichtlich und verständlich kommt die ein oder andere Baustufe etwas überladen vor. Man muss schon genau hinschauen wie und wo die Bauteile positioniert werden sollen.

Decals

Die mitgelieferten Decalbogen enthält die notwendigen Taktischen Zeichen, Hoheitsabzeichen, MLC-Schilder, Fahrzeugkennzeichen und Markierungen. Der Druck ist gut und kräftig.

Grundsätzlich hindert aber auch nichts daran, die im Bausatz mitgelieferten Decals zu benutzen.

Fotoätzteile

Neben den Bauteilen enthält der Upgrade Kit auch eine kleine Fotoätzteilplatine. Auf dieser befinden sich fein geätzt Verfeinerungen und Bauteile wie z.B. die hinteren Schmutzfänger, das innere Lüftergitter, die Bugschweißnaht, Kettchen, Halterungen und die untere Kante des Stützschildes.

Die Bauteile

Über 80 Bauteile aus hellgrauem Resin sind in dem Detail Upgrade Kit enthalten. Wie immer sind die meisten davon auf einem Anguss vorhanden.

Schauen wir also mal näher rein, welche Bauteile PSM für verbesserungswürdig hält und mitliefert.
Beginnen wir mit den Halterungen für das Stützschild. Von TAKOM schon gar nicht schlecht detailliert setzt PSM hier noch einen drauf. Die Bauteile aus Resin zeigen nun an den Seiten die Beschriftungen im Guss. Ein kleines aber feines Detail!

Das nächste Bauteil stellt den Ringlüfter des Triebwerks dar. Etwas vereinfacht, aber ausreichend. Im Bausatz von Takom ist die untere Abdeckung angegossen und die obere Abdeckung als Ätzteil vorhanden. Neben dem Resinteil des Lüfters selbst, gibt es noch das passende Fotoätzteil der unteren Abdeckung. Fein gemacht.

An der Oberseite des Kampfraums wird das Originalbauteil E48 durch das feiner detaillierte Bauteil aus Resin ersetzt. Zusätzliche Details erfolgen hier mit Hilfe von passenden Ätzteilen. Hier ist besonders auf die fein dargestellten und gelungenen Schweißnähte hinzuweisen.

Auch die drehbare Aufnahme des Kranarmes hat PSM überarbeitet. Hier fällt besonders die feinere und korrekte Verschraubung und als I-Tüpfelchen die gegossene Beschriftung auf. Klasse.

Als weitere Bauteile gibt es die vorderen Scheinwerfer, die Rückleuchten sowie eine fein detaillierte Rundumkennleuchte. Dazu gesellen sich auch noch die Reflektoren auf einem weitern Anguss.

Beim Fahrwerk hatten wir bereits beim Bausatz bei TAKOM die Form der Stoßdämpfer bemängelt. Auch hier gibt es Abhilfe. Auf einem Anguss befinden sich die passenden und in der Form korrekten Stoßdämpfer als Ersatz.

Für das Heck gibt es die passende Schleppschere, welche aus mehreren Bauteilen besteht. Dazu gehören die beiden Schleppstangen, die Schleppöse sowie die notwendigen Bolzen und Umlenkstücke. Alle Bauteile sind auf 3 Angüssen verteilt. Auf einem Anguss sind jeweils zwei Schleppstangen enthalten. Die jeweiligen Ösen der Schleppstangen sind aufzubohren.

Auf einem weiteren Anguss gibt es zusätzliche Verfeinerungen. Dazu gehören z.B. neue Deckel, Scharniere der Werkzeugkiste, die Bug-MG-Blende inkl. der markanten Gussbeschriftung und Werkzeug. Auch hier überzeugen die Details.

Neue Spiegel liefert PSM ebenfalls mit. Hierbei ist die Gummiumrandung sehr gelungen. Die Halterungen sind aus Kupfer- oder Messingdraht selbst herzustellen.

Für den Kranhaken liefert PSM ebenfalls Ersatz mit. Auch hier ist sowohl Form und vor allem die Gussbeschriftung vorbildlich.

Für die Abschleppseile gibt es neue Seilkauschen und passend dazu die entsprechenden T-Zughaken, Bolzen und Befestigungsösen. Zu den T-Zughaken gibt es noch zusätzliche Ätzteile zur weiteren Verfeinerung. Aufgebohrt sind diese beweglich darstellbar.

Auch die Bauteile der Mehrfachwurfanlage (MWA) werden durch detaillierte Bauteile und den passenden Halterungen von PSM ersetzt.

Referenzen

Auch diesmal sei als Referenzquelle für das Original das Internet erwähnt. Passende Literatur findet sich mit der Nummer 5004 der Militärfahrzeug Spezial aus dem Tankograd Publishing Verlag oder dem Belgian Bergepanzer 2 and 2000 aus der Model Foto Focus Serie von Trackpad Publishing.

Zusammenfassung

Das Bergepanzer 2 Detail Upgrade Kit von Perfect Scale Modellbau liefert feinen Ersatz und Ergänzungen für den Basiskit von TAKOM. Auffallend sind die vielen kleinen aber feinen Detailergänzungen, die auf den ersten Blick so gar nicht auffallen. Der Guss der Bauteile und auch die Fotoätzteile sind von sehr guter Qualität. PSM hat sich hier toll recherchiert und liefert die passenden Bauteile.

Fazit

Ist der Bausatz des Bergepanzer 2 von TAKOM schon nicht schlecht, so liefert Perfect Scale Modellbau die I-Tüpfelchen für den Bausatz. In gewohnt sehr guter Qualität erhält der Modellbau viele Verfeinerungen für einen perfekt detaillierten Bergepanzer 2. Einfach klasse !


Produktinformation

Artikelbezeichnung : Bergepanzer 2 Detail Upgrade Kit

Art. Nr. : 35193
Maßstab: 1:35
Bausatztyp: Upgrade Kit
Material: Resin, Fotoätzteile
Hersteller: Takom – https://www.perfect-scale.de
Preis : ca. 29,50 EUR

Basisbausatz

An dieser Stelle meinen herzlichen Dank an Perfect Scale Modellbau für die freundliche Bereitstellung des Besprechungsmusters.

Perfect Scale Modellbau: Bergepanzer 2 Detail Upgrade Kit
Markiert in: