Teilen:


Ein Klassiker aus der frühen Zeit der Bundeswehr gibt es gleich in zwei Varianten als Wiederauflage von Perfect Scale Modellbau – der MAN 630 L2AE. Lange Jahre war dieses Fahrzeug in der Bundeswehr vorhanden und wurde liebevoll „EMMA“ genannt. Wir schauen uns den Bausatz mal näher an.

Das Original

Bei der Baureihe des MAN 630 handelt es sich um einen militärischen LKW der 5-t-Klasse. Dieser wurde in den Varianten MAN 630 L2A und MAN 630 L2AE gebaut. Die Bezeichnung L2AE bedeutete hierbei, dass es sich um ein Fahrzeug mit Einfachbereifung handelte. Der MAN 630 gehört zu der ersten Generation der Bundeswehr-Radfahrzeuge und ist bei den meisten ehemaligen Bundeswehrangehörigen auch heute noch unter der liebevollen Bezeichnung „Emma“, oder auch unter “MAN-Allesfresser” (der Motor konnte über eine Einstellung in der Ölpumpe auch mit Altöl, Frittierfett o. Ä. betrieben werden) in Erinnerung. Ab 1958 wurden ca. 20.000 Fahrzeuge an die Bundeswehr geliefert, die sich größtenteils auf Varianten mit Pritsche und Plane sowie Varianten mit Koffer aufteilten. Sowohl der MAN 630 L2A als auch der L2AE sind hochgeländegängige zweiachsige LKW mit Allradantrieb, die mit einem 100 kW starken Vielstoffmotor (Mittenkugelmotor) mit 8,275 Litern Hubraum ausgerüstet wurden.

Der Bausatz in der Übersicht

Im stabilen weißen Pappkarton mit Deckelbild erhält man die Bausätze des MAN 630 L2AE von Perfect Scale Modellbau. Ursprünglich stammt der Bausatz aus dem Jahr 2010, wurde aber aktuell überarbeitet und aus neuen Formen wiederaufgelegt. Es sind die Varianten ohne Plane (Artikelnummer 35057-1) und mit Plane (Artikelnummer 35057-2) erhältlich. Hier geht es um die Variante mit Plane, die sich grundsätzlich – bis auf die Plane – nicht von der Variante ohne unterscheidet.
In der Box befinden sich vorbildlich in Druckverschlussbeuteln verpackt und mit Luftpolsterfolie und Verpackungschips gesichert die Bauteile aus hellgrauem Resin. Neben den Bauteilen aus Resin liegen dort ein Decalbogen, eine Fotoätzteilplatine, ein Klarsichtfolie-Bogen sowie die farbige Bauanleitung bei.

Die Bauanleitung

Die Bauanleitungen im DIN-A4 Format unterscheiden sich lediglich beim Aufbau aufgrund der Plane. Bei beiden Varianten führt die Anleitung mit 4 Baustufen durch den Bau. Wie bei PSM üblich beginnen diese mit den allgemeinen Hinweisen und der vorbildlichen Bauteilübersicht. Die Baustufen sind eine Mischung aus Fotos mit Hinweisen zur Positionierung der Bauteile und Zeichnungen. Insgesamt klar, einfach und verständlich.

35057-1:

35057-2:

Decals

Der enthaltene Decalbogen erlaubt die Darstellung von zwei Fahrzeugvarianten. Möglich ist ein Fahrzeug des Transportbataillon 220 oder des Grenadierbataillons 12. Eine Markierung als Fahrschul-Fahrzeug ist ebenfalls enthalten. Die sauber im Siebdruckverfahren entstandenen Decals enthalten Kfz-Kennzeichen, MLC-Schilder, takt. Zeichen sowie Instrumente, Markierungen und die bereits erwähnten Fahrschule-Schilder.

Fotoätzteile

Auf der mitgelieferten Fotoätzteil-Platine befinden sich maßstabsgerechte Verfeinerungen für den Bausatz. Direkt ins Auge fällt hier der Kühlergriff und die markante Hersteller-Bezeichnung. Weitere Ätzteile gibt es für die Schutzgitter der Scheinwerfer oder auch Halterungen und die Scheibenwischer. Die Detaillierung ist sehr gut gemacht und überzeugt.

Die Bauteile

In dem Bausatz befinden sich knapp 200 Bauteile aus hellgrauem Resin. Alle Bauteile sind auf den ersten Blick wie von Perfect Scale Modellbau gewohnt von exzellenter Qualität und Detailierung. Die Angüsse sind geschickt gewählt und lassen sich meist leicht entfernen. Gemäß Bauanleitung werden nicht alle Teile benötigt, was der Bauteilübersicht zu entnehmen ist.

Schauen wir uns die Bauteile mal näher an und beginnen mit dem Rahmen und dessen Anbauteilen. Der Leiterrahmen des MAN 630 L2AE besteht aus mehreren Bauteilen – den seitlichen Rahmenteilen sowie den Querverstrebungen. An den Rahmenträgern sind die Befestigungspunkte für das Fahrwerk und die Anbauteile enthalten. Details wie z.B. Schrauben sind gut gemacht. Alles ist stimmig. Ein bisschen Verzug ist leider auch zu verzeichnen, welcher beim Bau aber keine Rolle spielen sollte. Sehr schön.

Als nächstes werfen wir einen Blick auf den Antriebsstrang. Ja, auch der ist fein detailliert dargestellt. Dazu gehört der Motor, der noch einigen Spielraum in der Detaillierung bietet, sowie Getriebe, Vorgelege und die Antriebswellen. Auch die Abgasanlage ist detailliert vorhanden. Alle Bauteile sind fein gemacht und tragen zu einem realistischen Bild bei.

Nach dem Antriebsstrang folgt das Fahrwerk. Dazu gehören die Bauteile für die Starr-Achsen sowie die super dargestellten Blattfeder-Pakete.

Auch die Radaufnahmen des allradgetriebenen MAN sind sowohl vorne als auch hinten perfekt dargestellt.

Die Räder stimmig in Dimension und Form. Das Profil und auch die Felgen absolut gelungen. Leider fehlt auf den Reifenflanken die Herstellerbeschriftung, was das i-Tüpfelchen gewesen wäre.

Die Anbauteile des Rahmens, wie z.B. Luftbehälter, Kanister, Tank und Unterlegkeile fehlen selbstverständlich ebenfalls nicht. Auch hier sehr gut recherchiert und umgesetzt.

Die markante vordere Stoßstange des MAN 630 L2AE ebenfalls gelungen.

Bis hierhin zeigt sich das gesamte Fahrwerk mit Rahmen und Antrieb als wahrer Augenschmauss. Die einzelnen Bauteile überzeugen auf ganzer Linie.

Weiter geht es mit der Fahrerkabine. Das Unterteil derer besteht aus einem massiven Bauteil. Hier gilt es vom Guss übriggebliebene Fischhaut zu entfernen, was aber kein Problem darstellen sollte. Form und Details wie Getriebetunnel, Schutzbleche vorn und auch Streben sowie die markanten Versteifungsrippen sind toll gemacht.

Die Haube besteht ebenfalls aus einem Bauteil, welches in Form und Details ebenfalls überzeugen kann.

Die Türen der Kabine liegen einzeln bei, und können so sowohl offen als auch geschlossen verbaut werden. Auch hier sind wieder die markanten Versteifungsrippen zu erkennen.

Der Rahmen der Frontscheibe ist ebenfalls gelungen. Dieser könnte theoretisch auch abgeklappt angebaut werden. Innen am Rahmen die auffälligen Scheibenwischermotoren. Fein!

Die Scheiben sollen aus der beiliegenden klaren Folie erstellt werden. Ein Schnittmuster wäre hier gar nicht so schlecht gewesen.

Das Verdeck der Kabine zeigt feine Konturen und Falten, ist aber auch aus massivem Resin.

Dazu kommen die notwendigen Anbauteile wie Rückspiegel, Blinkerträger, Trittstufe usw. Den ein oder anderen Bügel ist mit Hilfe von Draht selbst herzustellen der nicht beiliegt. Die entsprechenden PE-Teile sind auf das notwendigste begrenzt und schaffen weitere Detail-Oasen!

Der Innenraum des MAN 630 L2AE geht ebenfalls nicht leer aus. Enthalten sind die Bauteile für die Sitze, Hebel sowie ein fein detailliertes Lenkrad.

Das Armaturenbrett verdient besondere Aufmerksamkeit. Es ist klasse detailliert und ein richtig feiner Eyecatcher.

Der Motorraum geht ebenfalls nicht ganz leer aus. Neben dem Motor wird hier der Kühler verbaut. Entgegen der Version aus dem Jahr 2010 gibt es hier leider nicht mehr Bauteile. Schade, wie ich
finde.

Kommen wir zum Aufbau, der Pritsche mit bzw. ohne Plane. Der Pritschenboden besteht aus den Trägern und dem Bauteil für den Boden. Das Bodenbauteil zeigt eine feine Holzstruktur aber auch etwas Verzug.

Radabdeckungen und Staukisten sind vorhanden und fein gemacht. Da fehlt einfach nix!

Auch an die Werkzeuge wie Schaufeln oder Wagenheber und die Abschleppstange hat PSM gedacht. Das ein oder andere PE-Teil schafft auch hier zusätzliche Verfeinerungen.

Die Pritschenwände sind wie beim Original mehrteilig. Einer geöffneten Variante steht also auch hier nichts im Wege – wenn man die Plane weglässt. Links und Rechts je zwei Bauteile, dazu die vordere und Hintere Bracke. Die Verschlüsse aus PE-Teilen – einfach fein. Ein Wehrmutstropen bleibt dennoch – der leichte Verzug der Bracken.

Es bleibt das größte und massivste Teil – die Plane. War diese ursprünglich als Vacu-Teil ausgebildet ist sie nun aus massivem Resin und zeigt auch einen entsprechende Dicke. Dieser sollte man mittels Schleifen zu Leibe rücken. Die Details wie z.B. die Falten, die Seilösen, Schnallen und Fensterabdeckungen sind allerdings perfekt gemacht! Auch hier ist leichter Verzug zu bemerken. Dennoch, mir gefällts.

Referenzen

Neben einer reichlichen Bilderflut im Internet durch entsprechende Foren sei an Literatur der Band 5040 aus der Serie Militärfahrzeug Spezial aus dem Tankograd Publishing Verlag empfohlen.

Zusammenfassung

Die beiden Bausätze des MAN 630 L2AE mit Ihren ca. 200 Bauteilen sind absolut gelungen. Die Wiederauflage ist definitiv zu begrüßen. Beide Bausätze, die bis auf die Plane identisch sind, zeigen hervorragende Details und hohe Gussqualität. Die Mischung aus PE und Resin ist gelungen und die Markierungsvarianten der Decals fein. Der teilweise Verzug trübt etwas den Eindruck, aber damit sollte der Modellbauer fertig werden. Insgesamt ein anspruchsvoller Bausatz, der für einen Anfänger im Resinmodellbau sicherlich nicht sonders geeignet ist.

Fazit

Die Wiederauflage der “EMMA” – dem MAN 630 L2AE – in den Varianten mit und ohne Plane ist absolut gelungen. Zahlreiche Details und eine durchdachte Ausführung auch in Kombination mit PE-Teilen überzeugen. Für Freunde der frühen Bundeswehr und in dem Maßstab ein absolutes Muss!


Produktinformation

Artikelbezeichnung : MAN 630 L2AE (ohne Plane)
Art. Nr. : 35057-1
Preis : ca. 121,80 EUR

Artikelbezeichnung : MAN 630 L2AE (mit Plane)
Art. Nr. : 35057-2
Preis : ca. 141,30 EUR

Maßstab: 1:35
Bausatztyp: Kompletter Bausatz
Material: Resin, PE
Hersteller: Perfect Scale Modellbau – https://www.perfect-scale.de/

Bausatzhistorie

An dieser Stelle meinen herzlichen Dank an Perfect Scale Modellbau für die freundliche Bereitstellung des Besprechungsmusters.

Perfect Scale Modellbau: MAN 630 L2AE (mit und ohne Plane)
Markiert in: