Teile diesen Artikel:

review_top

Die Feldhaubitze 70 von Y-Modelle macht alleine schon eine hervorragende Figur. Mit dem passenden Zugfahrzeug – dem MAN 7t mil gl – ist das Gespann perfekt. Gibt es den 7t von Revell oder von MBK so fehlte bisher der passende Rüstsatz. Hier legt Y-Modelle nun nach und liefert den passenden Rüstsatz als Zubehör. Grund genug sich den mal näher zu betrachten.

Das Original

Die Entwicklungsgeschichte des LKW 7 t mil gl KAT I und KAT I A1 (6×6) reicht bis in das Jahr 1964 zurück. Dort wurden die ersten Forderungen für zwei-, drei- und vierachsige Landfahrzeuge in der Nutzlastklasse 4 bis 10 Tonnen mit Schwimmfähigkeit aufgestellt. Nach Streichung etlicher Forderungen, unter die auch die Schwimmfähigkeit fiel, aufgrund erhöhter Kosten sowie des neuen NATO-Standards wurde am 4. Dezember 1975 der Serienvertrag zwischen der Bundeswehr und MAN über die Lieferung von den nun nochmals in zwei Kategorien unterteilten militärischen Sonderentwicklungen unterschrieben.
Die MAN-Serie, eingeführt unter der Bezeichnung mil gl (für militarisiert geländegängig), befindet sich in allen Teilstreitkräften der Bundeswehr im Einsatz. Die Fahrzeuge zählen zur Kategorie I (KAT I) der militärischen Sonderentwicklungen und sind somit vollgeländegängig. Die Fahrzeuge der Nutzlastklasse 5 t, 7 t, 10 t KAT I gehören zur zweiten Generation (Folgegeneration) und mit der Kennung KAT I A1 zur erweiterten Folgegeneration. Alle LKW der Serie sind im Baukastensystem aufgebaut. So bestehen alle Fahrzeuge aus einem extrem verwindungssteifen Leiterrahmen mit geschlossenen Kasten-Längsträgern und verschweißten Rohr-Querträgern, ausgestattet mit hochbeweglichen Achsen, die über Schraubenfedern mit dem Rahmen verbunden sind. Der Motor sitzt im Frontlenkerfahrerhaus, das durch eine Zwischenwand in Fahrer- und Motorraum geteilt wird. Die LKW mit Nutzlast 7 t bilden das zweite Fahrzeug der MAN-Familie der zweiten Generation. Angetrieben von einem stärkeren, luftgekühlten 320 PS-Deutz-Motor mit Abgasturbolader und Ladeluftkühlung gegenüber der 5 t Nutzlastvariante.
Eine Variante bildete die Ausführung mit dem Rüstsatz Mannschafts- und MUN-Wagen für Feldhaubitze FH70/FH155-1. Damit konnten 44 Geschosse und 56 Treibladungen mitgeführt werden. Weiterhin bot der Rüstsatz die Sitzflächen und Verstaumöglichkeiten für die Kanoniere der FH70/FH155-1.

Der Bausatz in der Übersicht

Wie von Y-Modelle gewohnt werden die Bauteile aus dunkelgrünem Resin in einem stabilen weißen Pappkarton mit Deckelbild geliefert.

Darin befinden sich unter der Artikelnummer Y35.173 eigentlich zwei Bausätze, nämlich: MAN 6×6 gl. Mil, Pritsche Umbausatz sowie der Satz MAN 6×6 gl. Mil, Mannschafts- und MUN-Wagen für Feldhaubitze FH70/FH155-1, Umbausatz. Bei beiden Umbausätzen kommen die Bauteile in Plastikfolie verschweißt und mit Bauanleitung daher. Dazu noch ein Satz Decals.

Als Basisbausatz ist der MAN 7t mil gl 6×6 truck von Revell (03081) oder MBK (35081) erforderlich.
Ganz nebenbei bemerkt, führt Y-Modelle den Bausatz auch im Maßstab 1:72!

Die Bauanleitung

Wie bereits erwähnt enthält der Umrüstsatz eigentlich zwei farbige Bauanleitungen im Format DIN-A5. Die für den Rüstsatz und die für die Pritsche. Beide Anleitungen beginnen mit den allgemeinen Hinweisen zum Umgang mit den Bauteilen sowie der ausführlichen Darstellung aller Bauteile. Während die Anleitung für die Pritsche aus 4 Seiten besteht, füllt die Anleitung für den Rüstsatz 8 Seiten. In beiden Anleitungen führen Bauhinweise und Baustufen-Fotos verständlich durch den Bau.

Decals

Der mitgelieferte Decalbogen erlaubt die Darstellung des Fahrzeuges in zwei Varianten:
– 4. Batterie des Gebirgsartilleriebataillon 225
– 2. Batterie des Feldartilleriebataillons 295, DF
Die Decals sind sind auf einem durchgängigen Bogen gedruckt und müssen vor der Verarbeitung möglichst randnah ausgeschnitten werden. Ist der Druck einwandfrei, so sind die Details doch recht einfach gehalten. Dies zeigt sich vor allem an den techn. Hinweis-Schildern oder auch den Kennzeichen.

Die Bauteile

Jetzt geht es an die Details. Ich beginne mit den Bauteilen für die Pritsche. Wie erwähnt sind diese auch als separater Umrüstsatz mit der Artikelnummer Y35.160 erhältlich. Insgesamt 43 Bauteile aus dunkelgrünem Resin beinhaltet dieses Set. Alle Bauteile kommen auf Sockeln daher und überzeugen mit einem einwandfreien Guss.

Außer Pritschenboden, welcher auch noch gekürzt werden muss, werden fast alle Bauteile der Pritsche des Basisbausatzes obsolet. Y-Modelle liefert sowohl eine neue Stirnwand, die seitlichen Ladebordwände und die hintere Ladebordwand. Wie erwähnt befinden sich alle Bauteile auf Sockeln und müssen dementsprechend auch noch versäubert werden.

Grundsätzlich überzeugen hier die Details wie Verzurrösen und Hebel zeigen. Die Abmessungen und Prägungen sind gegenüber dem Orginal stimmig. Einzig die filigrane Reling auf den Bordwänden erfordert besondere Beachtung beim Entfernen von Gussresten. Sie bricht leicht.
Ebenfalls im Paket sind die passenden Scharniere, sowie die hinteren und mittleren Rungen. Auch hier stehen die Bauteile dem Original in nichts nach.

Für die Anpassung der Originalplane des Basisbausatzes gibt es noch insgesamt 6 Bauteile, welche die aufgerollten Seitenteile der Plane darstellen. Auch hier überzeugen mich die Details. Faltenwurf, Wicklung und Abbindung sind schön dargestellt. Aber auch hier ist Vorsicht beim „Absockeln“ und Versäubern geboten.

Was dem Bausatz leider fehlt sind die seitlichen Spriegel zur Befestigung der Plane. Diese sind selbst aus Plastik- oder Messing-Rundmaterial herzustellen.

Weiter geht es nun mit den Bauteilen des Rüstsatzes zum Transport von Munition und Personal für die FH 70/FH155-1. Hier stehen 47 Bauteile zum Verbauen bereit. Auch bei diesen Bauteilen zeigt sich eine hohe Detailtiefe und ein einwandfreier Guss.

Beginnen wir mit den mächtigsten Bauteilen dieses Sets, den Staukästen für die Munition. Y-Modelle liefert hier als massive Resin-Klötze die pro Fahrzeugseite zwei unterschiedlichen Staukästen zur Befestigung auf der Pritsche. Sehenswert sind hier die feinen Details der Geschoss- oder auch Treibladungs-Staufächer. Die sind wirklich gelungen und stehen dem Original in nichts nach. Verschlussschrauben und Hebel sind detailgetreu nachgebildet. Habe ich doch oft genug hier in meiner Dienstzeit Munition entnommen.

Auch die Staukisten für Zünder oder auch die Kissen der Sitzbank mit Gurten sind fein gestaltet. Selbst die Werkzeughalterungen fehlen nicht. Klasse!

Y-Modelle liefert gleich auch die passenden Geschosse und Treibladungen mit. Bei den Geschossen handelt es sich offensichtlich um moderne L15 A1-Geschosse und die Treibladungen sind als modulare Ladung dargestellt. Sicherlich nicht ganz verkehrt, aber meistens kamen die Beutel-Treibladungen sowie die DM21-Geschosse zum Einsatz. Gelungen ist die Mundlochverschluss-Schraube auf den Geschossen. Geschosse mit aufgeschraubtem Zünder sind nicht enthalten.

Zu der Munition kommen die Halteschalen, welche in den Staufächern für die Geschosse enthalten sind. Da sie einzeln vorhanden sind, hat der Modellbauer hier die Freiheit diese an seiner Wunschposition anzubringen. Diese sind sehr filigran und neigen beim mühseligen Versäubern zum Bruch. Also: Vorsicht!

Auch an den zusätzlichen Kleinteilen auf der Pritsche hat Y-Modelle gedacht. Dazu gehören z.B. der Sack für das Verstauen von Tarnnetzten, der Feuerlöscher, Wasser- und Kraftstoffkanister und Kisten mit Ausstattungsmaterial der FH 70 /FH155-1. Alle Bauteile überzeugen mit ihren Details.

Für die Sitzflächen ist auch die Rückenlehne aus Holz enthalten. Dazu kommen die zusätzlichen Stauwände mit den Halterungen für die G3. Sehr schön.

Referenzen

Bei den Referenzen sieht es etwas dürftig aus. Einige wenige Fotos finden sich auf der Seite von Panzerbär. Als Literatur sei der Band 5027 „KAT 1 Taktische LKW der ersten Folgegeneration der Bundeswehr“ aus dem Tankograd Publishing Verlag oder auch die Ausgabe 3 der Fahrzeug Profile aus dem Unitec Medienvertrieb empfohlen.

Zusammenfassung

Für mich als ehemaliger Artillerist hat Y-Modelle hier erneut den Nerv des modernen Modellbauers getroffen. Mit dem äußerst detaillierten Umbausatz zum MAN 6×6 gl. Mil, Mannschafts- und MUN-Wagen für Feldhaubitze FH70/FH155-1 erhält die Vitrine einen weiteren Blickpunkt. Und wer dann noch im Besitz des passenden FH70/FH155-1 Bausatzes ist, das passende Zugfahrzeug.
Die ca. 90 Bauteile sind von tadellosem Guss und die Detailierungsstufe ist schon sehr sehr gut. Auch der Anfänger sollte mit den Bauteilen und der bebilderten Anleitung zurechtkommen. Leider hat der Umbausatz, wie bei der Kleinserie gewohnt, seinen Preis.

Fazit

Der Umbausatz zum MAN 6×6 gl. Mil, Mannschafts- und MUN-Wagen für Feldhaubitze FH70/FH155-1 von Y-Modelle zeigt durchweg schöne Details, einwandfreien Guss und überzeugt mich auf ganzer Linie. Wer seine Sammlung von KAT 1- Fahrzeugen mit einem weiteren besonderen Modell erweitern möchte oder das passende Zugfahrzeug für die FH70/FH155-1 oder auch FH105 sucht ist hier genau richtig. Top !

HandsUp-5


Produktinformation

Artikelbezeichnung : MAN 6×6 gl. Mil, Mannschafts- und MUN-Wagen für Feldhaubitze FH70/FH155-1

Art. Nr. : Y35.173
Maßstab: 1:35
Bausatztyp: Umbausatz
Basisbausatz: Revell: MAN 7t mil gl 6×6 truck (03081) oder MBK MAN 7t mil gl KAT 1 (35081)
Material: Resin
Hersteller: Y-Modelle – http://www.y-modelle.de
Preis : ca. 79,90 EUR

Basisbausatz

An dieser Stelle meinen herzlichen Dank an Y-Modelle für die freundliche Bereitstellung des Besprechungsmusters.

Y-Modelle: Rüstsatz EBS Mannschafts- & Mun-Wagen für FH-70 (FH155-1)
Markiert in: