Teile diesen Artikel:

In der mittlerweile 35-jährigen Geschichte des Leopard 2 wurde am 10. Dezember 2014 ein neues Kapitel aufgeschlagen. Der Leopard 2A7 wurde offiziell von Krauss-Maffei Wegmann (KMW) an die Bundeswehr übergeben. Gibt es für uns Modellbauer nun schon etliche Varianten des Leopard 2 als Bausatz, kommt hier Y-Modelle ins Spiel. Y-Modelle hat einen Umbausatz für den Leopard 2A7 auf Basis des Bausatzes des Leopard 2A5/2A6 von Hobbyboss im Programm. Damit wäre also auch die aktuelle Variante des Leopard für uns Modellbauer bereits verfügbar. Und der ist auf jeden Fall einen Blick wert.

Das Original

Nach dem ersten Einsatz des Leopard im Jugoslawienkonflikt wurde vom BWB mit weiteren Nutzerländern die Entwicklung des Minenschutzes durchgeführt. 20 Leopard 2A6M wurden daraufhin im Jahr 2007 an Kanada für den ISAF Einsatz in Afghanistan von Deutschland ausgeliehen. Ohne diese Entwicklung wäre Kanada wohl nicht so konsequent in den Kreis der intensiven Leopardnutzer zurückgekehrt. Kanada entschloss sich noch während des Einsatzes in Afghanistan die geliehenen Fahrzeuge nicht zurückzugeben, sondern erwarb von den Niederlanden 20 Leopard 2A6, welche an die Bundesrepublik zum Umrüsten auf den deutschen K-Standes dann zurückgegeben wurden. Die von Kanada in den Niederlanden gekauften Leopard 2A6 mussten nun auf den deutschen Stand Leopard 2A6M umgerüstet werden. Das bedeutete im Wesentlichen die Einrüstung des Minenschutzes. Im Zuge der Umrüstung schlug dann mit diesen Fahrzeugen die Geburtsstunde des Leopard 2A7.
Der Umbau eröffnete der Bundeswehr endlich die Möglichkeit, die Modernisierungen für die eigene Flotte zu realisieren, die man sich mühsam in verschiedenen Programmen erarbeitet hatte. Dazu zählen die Integration des Führungssystems IFIS (Integriertes Führungs- und Informations-System), der Einbau einer Klimaanlage zur Kühlung des Kampfraumes und einer Energieversorgungsanlage mit letztlich 17 kW Leistung (EKKA – Energie- und Kampfraumkühlanlage), die Einrüstung eines neuen Wärmebildgerätes der dritten Generation (ATTICA) für die verbesserte Nachtsicht und die Systemanpassung für die HE Munition (DM11). Dabei sind folgende Änderungen am Fahrzeug direkt sichtbar: die neue Außenbordsprechstelle am Wannenheck, der Einbau des Generators (APU) an der rechten hinteren Wannenseite, zusätzliche Adapter an den Wannenseiten für die Befestigung von zusätzlichen Kettenblenden oder Systemen zur Panzerabwehr sowie die Kampfraumkühlanlage und neue Antennenfüße am Turm. Mit dem LEOPARD 2A7 erhielt die Truppe ein Gefechtsfahrzeug, das sicherlich Maßstäbe in moderner Kampfpanzer-Technologie setzen wird.
Laut aktueller Planung soll die Bundeswehr 328 Leopard 2 behalten, davon werden 320 Dienst in der Truppe leisten und 8 zu Demonstrationszwecken genutzt. Die ersten 20 Leopard 2A7 sind nun beim Panzerbataillon 203 in Augustdorf in Dienst gestellt. Wann also die restlichen 308 LEOPARD 2A6M+, A6 und A5 auf den Leopard 2A7 umgerüstet werden ist noch ungeklärt.

Der Bausatz in der Übersicht

Der hier vorgestellte Bausatz von Y-Modelle aus Taufkirchen mit der Artikelnummer Y35-138 ist im Maßstab 1:35 ausgeführt. Neben diesem ist der Umbausatz auch noch im Maßstab 1:72 unter der Artikelnummer Y72-106.00 erhältlich.
Geliefert wird ein ansprechender, stabiler Pappkarton mit einem Bild des fertigen Modells auf der Packungsoberseite. Darin befinden sich die in Druckverschlussbeuteln verpackten, von mir gezählten 15 Bauteile aus grau-grünem Resin. Füllmaterial ist in der Verpackung leider nicht vorhanden, was beim Versand sicherlich zu Beschädigungen führen könnte. Ich hatte Glück, meine Bauteile waren trotz Versand nicht beschädigt. Weiterhin ist in dem Karton die Bauanleitung für den Bausatz enthalten. Fotoätzteile oder Decals sucht man vergeblich. Auf den ersten Blick machen die Bauteile einen guten Eindruck.

Die Bauanleitung

Die insgesamt 8 Seiten umfassende, farbige Bauanleitung liegt in Form einer DIN A5-Broschüre bei. Auf dem Titelblatt befindet sich die Kontaktadresse von Y-Modelle während sich auf den weiteren Seiten neben den Sicherheitshinweisen beim Umgang mit Resin die Baustufen sowie eine ausführliche Bauteilübersicht befindet. Die Baustufen sind in Form einer Fotodokumentation mit Hinweisen in deutscher Sprache ausgeführt. Die Anweisungen als auch die dazugehörigen Fotos sind hier klar verständlich. Dennoch könnten die Fotos etwas größer gehalten sein. Aber Y-Modelle bietet hier auch die Anleitung in digitaler Form auf Nachfrage an.

Die Bauteile

Die ausschließlich aus Resin gegossenen Bauteile zeigen einen scharfkantigen und versatzfreien Guss. Luftblasen oder Fehlstellen konnte ich keine entdecken. Alle Bauteile befinden sich auf Angussblöcken, welche ich für angemessen und sinnvoll gesetzt halte. Das Entfernen dieser sollte dem Modellbauer keine Schwierigkeiten bereiten. Für den Bau ist als Basis ein Leopard 2A5/2A6 – Bausatz mit der Artikelnummer HB 82402 von Hobbyboss notwendig.

Es sind fast alle Bauteile vorhanden, damit ein realitätsnaher Leopard 2A7 mit seinen Veränderungen nachgebildet werden kann: Der Minenschutz besteht aus den Bauteilen für den Wannenboden und den Wannenbug und zeigt detailliert die Verschraubungen. Dicke und Ausführung entsprechen nach meinem Kenntnisstand maßstabgerecht dem Original.

Das Stromerzeugeraggregat (APU) kommt als komplettes Bauteil daher, welches das rechte hintere Wannenheck des Basisbausatzes ersetzt. Die Klappen, Verschraubung und Grätings sind hier sehr gut ausgeführt und stehen nach meinen Referenzen (siehe unten) dem Original in nichts nach.
Auch an die geänderten Werkzeugkästen am Heck und die neue Bordsprechanlage wurde gedacht.

Die beiliegenden Seitenwände, welche beim Bausatz zu ersetzen sind, besitzen die neuen Adapterplatten für zusätzliche Kettenblenden oder Panzerfaustabwehr-Systeme. Sehr schön ausgeführt und nicht vergessen.

Das neue Turmheck, übrigens das größte Bauteil, mit der integrierten Kampfraum-Kühlanlage ist sehr schön ausgebildet. Die Details der neuen Turmstaukörbe als auch Grätings, Verschlüsse und Klappen sind äußerst fein detailliert. Hier hat Y-Modelle wirklich ganze Arbeit geleistet. Weiterhin ist die neue Turmabdeckung hinten rechts vorhanden und ebenfalls mit allen notwendigen Details gestaltet.

Auch das Bediengerät und die Halterung des IFIS-Systems sind sehr gut wiedergegeben. Noch detaillierter hätte man hier mit Fotoätzteilen arbeiten könnnen, aber das ist Jammern auf hohem Niveau. Bei näherer Betrachtung dieser Bauteiles habe ich die Vermutung, dass der Master mittels 3D-Druck hergestellt wurde, wie die Oberfläche leicht erkennen lässt. Aber dies ist reine Spekulation.

Ist nun alles vorhanden? Leider nein. Was fehlt? Die neuen Antennenfüße und die Halterung für das IFIS-Bediengerät an der Kommandatenluke sind nicht vorhanden. Aber das Fehlen diese Bauteile ist sicherlich verschmerzbar.

Referenzen

Referenzen zum Leopard 2A7 sind momentan noch sehr rar. Hier sei auf die Ausgabe 03/2014 der Militärfahrzeug aus dem Tankograd-Verlag verwiesen. Darin befindet sich ein recht ausführlicher Artikel von Frank Lobitz mit einigen Detail-Bildern von Ralph Zwilling.
Eine recht anschauliche Übersicht über die ausgeführten Veränderungen des Leopard 2A7 bietet auch der Artikel von www.y-punkt.de, welcher hier Y-Punkt: Leopard 2A7 als Download zur Verfügung steht.

Hier ein paar eindrucksvolle Fotos des Originals:

Zusammenfassung

Der recht übersichtliche Umbausatz erlaubt in Kombination mit dem Basisbausatz von Hobbyboss den Nachbau eines aktuellen Leopard 2A7 wie er zur Zeit in die Truppe eingeführt wird. Y-Modelle hat hier mit dem Wissen aus erster Hand schöne und detailreiche Bauteile produziert. Der Guss ist einwandfrei und sehr gut gelungen. Gerade für den Resin-Anfänger ist dieser Bausatz aufgrund seiner übersichtlichen Teile als Einstieg zu empfehlen.
Neben dem Basisbausatz von Hobbyboss soll nach meiner Kenntnis auch der Umbau des wesentlich besser ausgeführten Bausatz des Leopard 2A6 von Tamiya möglich sein. Bestätigen kann ich es leider nicht.

+ ausgezeichneter Guss
+ hervorragend detailliert

Fazit

In meinen Augen ein gelungene Bausatz von hoher Qualität. Wer zum jetzigen Zeitpunkt einen Leopard 2A7 bauen möchte kommt um den Bausatz nicht herum. Preis und Leistung sind nach meiner Meinung noch gerade in einem angemessenen Verhältnis für einen Kleinserienhersteller. Als Leopard-Freund erhält der Bausatz also meine klare Empfehlung.


Modelldaten

Hersteller: Y-Modelle – http://www.y-modelle.de
Maßstab: 1:35
Art. Nr. : Y35-138.00
Preis : 39,90 EUR

An dieser Stelle meinen herzlichen Dank an Dipl.-Ing. Michael Köditz , dem Inhaber von Y-Modelle, für die Bereitstellung des Besprechungsmuster.
Weiterhin auch herzlichen Dank an Ralph Zwilling für seine freundliche Unterstützung mit Fotos für diesen Beitrag.

Y-Modelle: Leopard 2A7 Umrüstbausatz
Markiert in: