Teile diesen Artikel:

Da haben wir ein tolles Modell gebaut und nun gilt es dieses entsprechend zu präsentieren. Die beste Art dies zu tun, ist nach meiner Meinung eine kleine Vignette oder ein kleines Diorama für das Modell anzufertigen. Jetzt ist neben handwerklichem Geschick Kreativität gefragt und da kommt uns Dio-Factory mit seinem Diorama Zubehör zu Hilfe. Und diese Zubehör-Set‘s schaue ich mir mal an.

Die Originale

Jeder von uns hat sie schon mal am Straßenrand gesehen, die Stromverteilerkästen, die Streugutboxen oder auch die Leitpfosten. Eher unbewusst als bewusst.
Die Stromverteilerkästen werden in unterschiedlichen Varianten als Flachschränke und Säulen, glatt oder gerippt hergestellt.

Die Streugutboxen, hier vom Hersteller Cemo, bestehen normalerweise aus glasfaserverstärktem Kunststoff (GFK). Sie gibt es mit oder auch ohne Entnahmeöffnung und mit Fassungsvermögen von 100-2200 Liter.

Zu den Leitpfosten sei zu sagen, dass sie heutzutage meistens aus Kunststoff bestehen. Die beidseitig angebrachten Reflektoren machen die Wirkung des Pfostens aus.

In Deutschland und in einigen europäischen Ländern besteht dieses Modell aus einem 12cm breiten und 1m hohen, hohlen, dreieckigen Korpus.

Einige von uns werden auch die Munitionsbunker aus Beton in den Kasernenanlagen kennen. Bestehend aus Waschbeton mit Stahltüren.

Und das hier nutzte man, bevor es Mobilfunktelefone gab. Die umgangssprachlich bekannte Telefonzelle. Hier das Fernsprechhäusschen Typ FeH55 (ab 1955), welches den Münzfernsprecher (mit Wählscheibe) 56 für Orts- und Ferngespräche beinhaltete.

Noch ein bisschen Historie: als Ablösung folgte ab 1978 das Telefonhäuschen Typ TelH78 mit modernen (in den 90ern ausgetauschten) Münz- und Kartentelefonen. Im Telekomzeitalter war die gelbe Farbe dahin und das TelH90 in den Farben Magenta und Hellgrau. Das soll genügen.

Die Zubehör Set’s in der Übersicht

Dio-Factory, genau genommen dessen Inhaber Sven Eckelkamp, bietet nun genau diese Accessoires für uns Modellbauer im Maßstab 1:35 an. Dabei handelt es sich konkret um die folgenden Artikel:

  • Artikelnummer 1001: Stromkästen
  • Artikelnummer 1002: Munitionsbunker
  • Artikelnummer 1003: Leitpfähle
  • Artikelnummer 1007: Streugutbox
  • Artikelnummer 1008: Telefonzelle

Die Set’s im einzelnen

Stromkästen, Leitpfähle und Streugutboxen werden in einem Plastikbeutel verpackt geliefert. Die Munitionsbunker als auch die Telefonzelle kommen in einem kleinen stabilen Karton mit Aufdruck daher.

Stromkästen (Art.Nr. 1001)
In dem Druckverschlussbeutel mit Etikett befinden sich insgesamt 4 unterschiedliche Stromkästen aus beigem Resin.

Hier hat sich DioFactory echt Mühe gemacht und stellt sowohl einteilige als auch zweiteilige Flachschränke dar. Ebenso gibt es noch eine Säulenvariante und eine mit gerippter Tür. Der Guss ist scharfkantig und gut. Luftblasen oder auch Beschädigungen konnte ich keine erkennen. Die Details wie z.B. die Türverschlüsse sind sehr schön ausgeführt. Die Angüsse sind zweckmässig und vom Modellbauer leicht zu entfernen.

Leitpfähle (Art.Nr. 1003)
Ebenso wie die Stromkästen, kommen die insgesamt 8 Leitpfähle in einem Druckverschluss mit Etikett daher. Weiterhin befindet sich in dem Beutel eine kleine Anleitung zur richtigen Ausrichtung und Abstand der Leitpfähle zur Straße. Schön das daran gedacht wurde.

Alle Leitpfähle aus beigem Resin befinden sich auf einer Platte mit Anguss. Diese Kombination ist gut gewählt, vermeidet sie doch Beschädigungen in der Verpackung. Nachteilig ist hier das etwas schwierigere Lösen der Pfähle vom Anguss, was aber sicherlich auch dem unerfahrenen Modellbauer gelingen wird. Insgesamt ist der Guss wiederum einwandfrei und ohne Mängel. Die Ausbuchtungen für die Reflektoren sind scharfkantig und selbst die im Original 25cm breite schwarze Kunstoffbinde ist hier filigran eingraviert. Klasse! Ein Tip am Rande: Im Original stehen die Leitpfähle nicht immer senkrecht zur Fahrbahn. Hier lohnt sich der prüfende Blick mal rechts und links neben die Fahrbahn.

Streugutbox (Art.Nr. 1007)
Die beiden Streugutboxen befinden sich wie bereits erwähnt in einem Druckverschlussbeutel mit Etikett.

Auch hier sind die Bauteile aus beigem Resin von einem einwandfreien Guss. Wenn ich mich nicht täusche, entsprechen die Maße der originalen 400 Liter-Variante. Sowohl Form, Entnahmeöffnung und Deckel sind sehr schön detailliert. Der auf der Unterseite sitzende Anguss ist leicht zu entfernen.

Munitionsbunker (Art.Nr. 1002)
In der ansprechend gestalteten Pappbox befinden sich mit Styropor-Chips geschützt die Bauteile für die beiden ebenfalls aus beigem Resin erstellten Munitionsbunker.

Weiterhin ist hier kartonartiger Papierbogen mit Warnschildern für den Munitionsbunker enthalten. Der Warnschilder sind sauber gedruckt, aber erscheinen insgesamt etwas blass. Eine Anleitung zum Zusammenbau ist nicht vorhanden. Ist meiner Meinung nach auch nicht notwendig, da sich der von selbst erschließt. Die insgesamt gezählten 6 enthaltenen Bauteile sind: Jeweils zwei auf einem Anguss befindliche Türen, welche hervorragend detailliert sind. Rippen, Scharniere und Griff sind super dargestellt. Dazu kommen die beiden Sockel auf einem minimalen Anguss. Letzlich die Gehäuse für den Bunker. Auch hier minimaler Anguss. Die äußere Schicht, im Original Waschbeton, ist sehr gut dargestellt und die die Dimensionen sind stimmig. Selbst an die überstehende Kante an der Front wurde gedacht. Hut ab, da wurde sehr gut recherchiert.

Telefonzelle (Art.Nr. 1008)
Recht neu im Sortiment, kommt auch die Telefonzelle des Typ’s FeH55 und ein Briefkasten in einer ansprechend gestalteten weißen Pappbox daher. Und vorweg: Ich finde dies eine super Idee! In der Pappbox, von Styropor-Chips umgeben, befinden sich die gezählten 11 Bauteile aus dem bereits bekannten beigem Resin.

Irgendwie riechen die Teile ähnlich wie meine alten Bausätze von Verlinden. Dazu kommen 3 Klarsichtteile aus Acrylglas. Ein Teil der Bauteile ist nochmals in einem Druckverschlussbeutel verpackt.

Wiederum kann ich nur bestätigen, dass der Guss einwandfrei ausgeführt ist. Mängel, Formversatz oder auch Luftblasen sucht man hier vergebens. Das größte Bauteil ist der Zellenkörper, der leider bei mir etwas verzogen ist. Nicht’s, was man nicht wieder mit ein bisschen Wärme wieder hinkriegen wird.
Die groben Angüsse sind bereits entfernt, was man an den Graten erkennen kann. Türen, Griffe, Hörer und Fernsprechapparat sind super detailliert ausgeführt. Wählscheibe und sogar Münzeinwurf des Fernsprechapparates sind gut zu erkennen. Klasse Arbeit. Die Türen selbst haben etwas Fischhaut, was aber durch das Gießverfahren bedingt ist, welche sich aber gut entfernen lässt. Auch der zusätzlich enthaltene Briefkasten ist einwandfrei detailliert, was man am Briefschlitz oder auch an dem Schild für die Entleerungszeiten erkennen kann.

Zusammenfassung

Die hier vorgestellten Artikel sind für jedes Diorama oder für eine Vignette eine echte Bereicherung. Gerade die alltäglichen Dinge des Lebens sind hier super detailliert wiedergegeben. Der durchweg hervorragende Guss und die durchdachte Aufteilung bzw. Fertigung lassen das Modellbauerherz höher schlagen. DioFactory hat hier wirklich prima recherchiert und die Umsetzung im Modell ist klasse.

+ tolle Ideen
+ super Guss
+ hoher Detailgrad
+ angemessene Preise

Fazit

Super Guss und Detailreichtum und grundsätzlich die tolle Idee für diese Zubehörteile sind schon hoch anzurechnen und helfen dem Modellbauer sein Modell ansprechend zu präsentieren. Auch die jeweiligen Preise für die Set’s sind mehr als angemessen für die gelieferte Qualität. Somit bleibt mir nur eine absolute Kaufempfehlung auszusprechen. Top!


Modelldaten

Hersteller: Dio-Factory – http://www.diofactory.de
Maßstab: 1:35
Art.Nr.: 1001
Preis: 8,49 EUR

Art.Nr.: 1002
Preis: 15,99 EUR

Art.Nr.: 1003
Preis: 5,49 EUR

Art.Nr.: 1007
Preis: 8,49 EUR

Art.Nr.: 1008
Preis: 18,95 EUR

An dieser Stelle meinen herzlichen Dank an Dio-Factory für die freundliche Bereitstellung der Besprechungsmuster.

Dio-Factory: Dioramen-Zubehör im Maßstab 1:35
Markiert in: