Teile diesen Artikel:

news_top

Immer mehr Modelle werden mit Ätzteilen geliefert. Resin-Bausätze werden immer attraktiver. Was braucht man da? Richtig – einen guten Sekundenkleber (Cyanacrylatklebstoff). Bei der Vielzahl der Kleber auf dem Markt nicht ganz einfach. Auch die Firma Bergswerk hat ihren eigenen Sekundenkleber im Sortiment, und den schaue ich mir mal an.

Im Überblick

Der Buntmetall- und Ätzteilkleber von Bergswerk ist in 3 unterschiedlichen Viskositäten erhältlich. Dazu gibt es noch eine Klebstoffentferner. Die 20g fassenden Plastikfläschchen werden in einer Folientasche verpackt geliefert.

Dazu enthält jede Flasche noch einen extra Steckaufsatz für die Dosierung des Klebers.

Details

Beim Buntmetall- und Ätzteilkleber von Bergswerk stehen folgende Viskositäten zur Verfügung:

  • Artikelnummer 83101 – Niedrigviskos (dünnflüssig/kapillar)
  • Artikelnummer 83102 – Mittelviskos (halbflüssig)
  • Artikelnummer 83103 – Hochviskos (dickflüssig/Gel)

Dazu mit der Artikelnummer 83104 der Cyanoacrylat-Klebstoffentferner.

Alle Kleber dienen laut Hersteller zur schnellen und dauerhaften Verklebung von von Guss- und Ätzteilen aus Weissmetall, Messing, Neusilber und Bronze – sowohl untereinander, als auch in Kombination mit Kunststoff (ABS, Polystyrol, PVC, ASA, Resin), Gummi und keramischen Abgüssen. Sie basieren auf Mecrilat. Dabei zeichnen sich diese durch eine hohe Schlagfestigkeit, eine hohe Zugfestigkeit und eine außergewöhnlich hohe Endfestigkeit aus, die bisher verlöteten Verbindungen vorbehalten war.

Niedrigviskos (dünnflüssig/kapillar)
Der niedrigviskose Kleber wird in einer praktischen Dosierflasche mit zusätzlicher Kapillardüse geliefert, die ein punktgenaues, extrem feines Dosieren des dünnflüssigen Klebstoffs erlaubt. Die hohe Fließfähigkeit lässt den Kleber selbst in die kleinste Ritze fließen. Die Handfestigkeit ist laut Hersteller nach 20 – 70 Sekunden erreicht, die Endfestigkeit nach 24 Stunden. Austretender Klebstoff kann nach dem Aushärten mit dem hauseigenen Klebstoffentferner entfernt werden.

Mittelviskos (halbflüssig)
Auch der mittelviskose Kleber wird in einer praktischen Dosierflasche mit zusätzlicher Feintropfspitze geliefert, die ebenfalls ein punktgenaues Dosieren des halbflüssigen Klebstoffs erlaubt. Die Handfestigkeit des Klebers ist hier nach Herstellerangabe nach 5 – 15 Sekunden erreicht, die Endfestigkeit nach 24 Stunden. Austretender Klebstoff kann nach dem Aushärten ebenfalls mit dem hauseigenen Klebstoffentferner entfernt werden.

Hochviskos (dickflüssig/Gel)
Wie zuvor wird auch der hochviskose Kleber in einer praktischen Dosierflasche mit zusätzlicher Feintropferspitze geliefert, die ebenfalls ein punktgenaues Dosieren des dickflüssigen Klebstoffs erlaubt. Laut Hersteller ist hier die Handfestigkeit des Klebers ist nach 10 – 30 Sekunden erreicht, die Endfestigkeit nach 24 Stunden. Die Entfernung des Klebstoffes ist ebenfalls mit dem hauseigenen Klebstoffentferner möglich.

Klebstoffentferner
Klebstoffentferner
Dieser, in der gleichen Dosierflasche gelieferte Entferner, soll Fehlklebungen lösen und Klebstoffreste von Händen, Kunststoffen, Metallen und vielen anderen Materialien entfernen. Empfehlenswert ist, vor der Anwendung den Klebstoffentferner an einer verdeckten Stelle auf seine Materialverträglichkeit zu testen.

Alle Kleber sind laut Hersteller mindestens 12 Monate bei 5°C bis 8°C lagerfähig. Der Klebstoffentferner ist nahezu unbegrenzt lagerfähig.

Im Test…

Probieren wir den Kleber mal aus. Als erster habe ich die Dosierung der unterschiedlichen Viskositäten geprüft. Dies gelang mit den Dosierspitzen recht gut. Auf meinem Probestück kann man aufgrund der Ausdehnung die unterschiedlichen Viskositäten erkennen.

Anschließend habe ich mit dem mittelviskosen Buntmetall- und Ätzteilkleber zwei Resinteile miteinander verklebt.

Nach einer Trocknungsphase von ca. 20 Sekunden, nun sollte die Handfestigkeit erreicht sein, habe ich einen Zugtest gemacht. Das Bauteil saß bereits jetzt bombenfest.

Nächster Test mit dem niedrigviskosen Buntmetall- und Ätzteilkleber an Ätzteilen. Dazu wurden zwei kleine Ätzteile durch die Kapilarwirkung miteinander verklebt. Dabei floß der Kleber selbstständig in den Spalt.

Auch hier nach ca. 1 ½ Minuten der Zugtest. Die beiden Ätzteile hatten bereits jetzt schon einen sehr guten Halt. Nach dem endgültigen Aushärten kommt dies tatsächlich einer Lötverbindung schon sehr nahe.

Das Entfernen des Klebers mit dem Cyanoacrylat-Klebstoffentferner gelingt ebenfalls problemlos. Laut Hersteller soll der Entferner mit einem nicht zu weichen, lösungsmittelbeständigen Pinsel auf die Klebstoffreste aufgetragen und vorsichtig abgebürstet werden. Kapillardüsen und Feintropferspitzen sollten nach Gebrauch auf den Cyanoacrylat-Klebstoffentferner aufgesteckt und durch mehrmaliges Durchspülen gereinigt werden.

Fazit

Alle drei Viskositätsvarianten des Buntmetall- und Ätzteilkleber von Bergswerk lassen sich gut verarbeiten und bieten eine gute Klebverbindung. Die Dosierung gelingt nicht zuletzt aufgrund der zusätzlich gelieferten Dosierspitzen recht gut. Meine Empfehlung hat der Kleber.

HandsUp-5


Produktinformation

Artikelbezeichnung : Buntmetall- und Ätzteilkleber – Niedrigviskos
Art. Nr. : 83101
Preis : ca. 6,90 EUR

Artikelbezeichnung : Buntmetall- und Ätzteilkleber – Mittelviskos
Art. Nr. : 83102
Preis : ca. 6,90 EUR

Artikelbezeichnung : Buntmetall- und Ätzteilkleber – Hochviskos
Art. Nr. : 83103
Preis : ca. 6,90 EUR

Artikelbezeichnung : Cyanoacrylat-Klebstoffentferner
Art. Nr. : 83104
Preis : ca. 5,90 EUR

Hersteller: Bergswerk Modellbau – http://www.bergswerk-modellbau.de

An dieser Stelle meinen herzlichen Dank an Bergswerk für die Bereitstellung der Besprechungsmuster.

Bergswerk: Buntmetall- und Ätzteilkleber
Markiert in: