Teilen:



Das Warten hat ein Ende: die letzte Ausgabe der vierteljährlich erscheinenden Zeitschrift MILITÄRFAHRZEUG für das Jahr 2016 ist nun verfügbar. Wie immer neugierig welche spannenden Themen mich erwarten, werfe ich auch diesmal einen interessierten Blick hinein und gebe meinen Eindruck weiter.

Im Überblick

Wie gewohnt kommt die vierte Ausgabe des aktuellen Jahres im DIN A4-Druckformat daher. Durchgehend mit Farb- und Schwarz-Weiß-Fotos bebildert, liegen die Texte der 56 + 4 Seiten durchweg in deutscher Sprache vor.

Inhalt

Inhaltlich umfasst die mir vorliegende Ausgabe 4/2016 folgenden Inhalt:

  • Deutsche Rüstungsprojekte – Heer: Schützenpanzer LYNX – Neue Wege für den MARDER
  • US Army: Engineer Bradley M2A2 ODS-E
  • Waffensysteme der Bundeswehr: Kleine BOXER Modernisierung
  • Fahrzeug – Historie der Wehrmacht: Geschützkraftwagen KD-1
  • Museen-Events-Sammlerszene: GUNFIRE Artilleriemuseum Brasschaat
  • Waffensysteme der Bundeswehr: LEOPARD 2A7V
  • Sonderbericht – Im Focus: 130 mm Panzerkanone L/51
  • Artilleriesysteme der Welt: Schwedische BANDKANON 1
  • Veranstaltungen der Bundeswehr: Neues von der Bundeswehr – WTD 41 Trier
  • Britische Armee: Bedford TM 4×4 und 6×6
  • Neues aus der Industrie: LAV-CSV
  • Waffengattungen der Bundeswehr: Deutsche Panzergrenadiere Teil 5 – HS5
  • Museen-Events-Sammlerszene: “Ente gut – Alles gut!” Duck-Tours
  • Museen-Events-Sammlerszene: Museum Rokycany

Unter Deutsche Rüstungsprojekte – Heer gibt der Autor Carl Schulze einen ausführlichen und lesenswerten Überblick über den auf der Eur0satory 2016 vorgestellten Schützenpanzer KF31 Lynx, der auf dem Fahrgestell des altbekannten SPz Marder beruht.

Ralph Zwilling beschreibt in dem nächsten Artikel, umrahmt von Einsatzfotos, die Einführung und den Einsatz des Pionierpanzers ENGINEER BRADLEY M2A2 ODS-E der U.S. Army.

Die kleine Modernisierung des GTK Boxer ist Thema des nächsten Artikels ebenfalls von Ralph Zwilling.

Jochen Vollert beschreibt eindrucksvoll die Geschichte, Einsatz und Varianten des Sd.Kfz. 1 Geschützkraftwagen (Kw 19). Zahlreiche schwarz-weiß Fotos zeigen dieses Sonder-Fahrzeug mit der Nummer 1.

Einen fotografischen Rundgang durch das Artilleriemuseum in Brasschaat, Belgien GUNFIRE bietet Oliver Scheible. Er beschreibt seine Eindrücke, die er während seines Sommerurlaubs beim Besuch des Museums gewonnen hat.

Der Leopard 2A7V, ist im Mittelpunkt des nächsten Berichtes von Carl Schulze. Hier geht es um die Neuerungen gegenüber dem in die Truppe eingeführten Leopard 2A7. Fotos des Demonstrators auf der Rüstungsmesse Eurosatory in Paris dokumentieren diese.

Es folgt ein Mehrseitenriss des eben angesprochenen Demonstrators im Maßstab 1:35.

Im anschließenden Sonderbericht von Carl Schulze geht es um die von Rheinmetall entwickelte und ebenfalls in Paris vorgestellte 130 mm Panzerkanone L/51 sowie deren Munition.

Unter der Rubrik Artilleriesystem der Welt – Schweden stellt Andreas Kirchhoff Bandkanon 1 vor. Entwicklung, Beschaffung und die detaillierte Beschreibung des Fahrzeuges sind lesenswert. Reichlich Farbfotos aus Einsatz und Detailsicht mit Beschreibung ergänzen den Artikel.

Der „Tag der Bundeswehr“ am 11. Juni 2016 in der Wehrtechnischen Dienststelle für landgebundene Fahrzeugsysteme, Pionier- und Truppentechnik (WTD 41) in Trier ist das Thema von Ralph Zwilling im nächsten Artikel. Eindrucksvolle Fotos von den dort vorhandenen Exponaten und der informative Text sind lesenswert.

Daniel Nowak liefert im nächsten Abschnitt Informationen zu Fahrzeug, Einsatz, Technik sowie Verbleib des britischen Bedford TM 4×4 und 6×6. Die enthaltenen Farbfotos stammen ebenfalls vom Autor selbst.

Eines der Highlights der Rüstungsmesse CNSEC 2016 in Ottawa, Kanada stellt Ed Storey inklusive Farbfotos vor: den LAV CSV in einer außergewöhnlichen Lackierung.

Im Teil 5 der mehrteiligen Fortsetzung über die deutschen Panzergrenadiere berichtet Peter Blume über die Heeresstruktur 5 bis zum „Heer der Zukunft“ in den Jahren 1991 bis 2004. Auch in diesem Artikel sind zahlreiche Fotos in schwarz-weiß als auch Farbe sowie Gliederungen vorhanden, die dem Verständnis verhelfen und dies zu einem interessanten Artikel werden lassen.

Unter dem Titel „Ente gut – Alles gut“ berichtet der Chefredakteur Jochen Vollert von der 13 DUKWs umfassenden Flotte sowie seiner Tour durch London in diesem Fahrzeug zu Lande und zu Wasser mit „London Duck Tours“.

Im letzten Artikel berichtet Bernd Kienle über seinen Besuch im Militärhistorischen Museum Rokycany. Dieses befindet sich in der Stadt Rokycany in Tschechien. Dort verlief die damalige Demarkationslinie, also die Grenze zwischen der Roten Armee und den Amerikanern berfreiten Gebiete gegen Ende des 2. Weltkriegs. Also auch geschichtlich interessant.

Durchgeblättert:

Zusammenfassung

Sehr lesenswerte, aktuelle und interessante Artikel enthält auch die letzte Ausgabe des Jahres 2016. Gerade die aktuellen Themen machen diese Ausgabe für mich empfehlenswert. Die beständige Qualität der Themen und hochwertige Fotos sind auch diesmal den Preis von 8,95 EUR auf jeden Fall wert. Ich persönlich freue mich schon auf die erste Ausgabe des kommenden Jahres.

Fazit

Aktuelle Themen gemischt mit Geschichte und interessanten Militärfahrzeugen sind in dieser Ausgabe bestens präsentiert. Was soll ich sagen: Wieder einmal interessant und lesenswert!

Beispielseiten:


Produktinformation

Serie: Militärfahrzeug
Ausgabe: 4/2016
Verlag: Tankograd Publishing – http://www.tankograd.de
Format: DIN-A4, 56 +4 Seiten, durchgehend bebildert, Text Deutsch
Erscheinungsweise: Quartal
Preis: 8,95 Euro

An dieser Stelle meinen herzlichen Dank an Jochen Vollert, Tankograd Publishing für die Bereitstellung des Belegexemplares.

Tankograd Publishing: Militärfahrzeug 4/2016