Teile diesen Artikel:

review_top

Planet Models ist immer wieder gut für einen exotischen Kleinserien-Bausatz im Maßstab 1:72. Dazu zählt zweifelsohne der kürzlich erschienene Bausatz des MAN LE 10.220 Bundeswehr Military Aircraft Tug. Also schaue ich natürlich hier mal rein.

Das Original

Der MAN LE 10.220 ist ein handelsüblicher LKW der leichten Serie, welcher von MAN Truck & Bus produziert wurde. Der 7,5-Tonner ist mit einem 6-Zylinder Dieselmotor mit einem Hubraum von 6871 ccm hat eine Leistung von 162kW (220 PS). Neben der Variante mit Heckantrieb ist dieser auch in der Ausführung mit Allrad gebaut worden. Ebenso wurde dieser mit unterschiedlichen Radständen und Kabinenformen – Einzelkabine, Doppelkabine – hergestellt.
Die Aufbauten des MAN 10.220 sind vielfältig. Neben Kastenaufbau gibt es noch Pritsche/Plane, Kipper oder auch Sonderaufbauten. Häufig wird das Fahrzeug als Kommunalfahrzeug mit Sonderausstattung genutzt. Dazu gehören z.B. besondere An- und Aufbauten zum Winterdienst. Äußerst beliebt ist der MAN 10.220 bei Privatpersonen als Basis für Reisemobile.
Bei der Bundeswehr wird der MAN 10.220 als Luftfahrzeugschlepper 30t eingesetzt. Dort hat der die im Dienst befindlichen Unimog abgelöst. Neben dem Allradantrieb ist das Fahrzeug mit einer Sonderausstattung ausgerüstet, was sich an den vorderen und hinteren Hydraulikanschlüssen sowie den Zusatzgewichten auf der Kipperfläche zeigt.

Der Bausatz in der Übersicht

Im wiederverschließbaren Karton befinden sich die segmentweise in Plastikfolie verpackten Resin-Bauteile des MAN LE 10.220 Bundeswehr Military Aircraft Tug mit der Artikelnummer MV 120 von Planet Models. Dazu packt Planet Models noch Klarsichtteile und einen kleinen Decalbogen sowie die teils farbige Bauanleitung. Der erste Eindruck ist äußerst positiv.

Die Bauanleitung

Die Bauanleitung ist im Planet Models typischen Format. Die 8-seitige Brochüre im DIN-A5-Format enthält eine detaillierte Bauteilübersicht und führt in 8 Baustufen in Form von 3D-Explosionszeichnungen mit Hinweisen durch den Bau. Die Hinweise sind hier in Tschechisch und Englisch vorhanden. Für die Farbgebung des MAN LE 10.220 sind farbige Mehrseitenansichten und eine Farbtabelle mit Humbrol-Farben vorhanden. Die Anleitung ist übersichtlich und nachvollziehbar.

Decals

Der mitgelieferte, im Siebdruckverfahren entstandene Decalbogen ist versatzfrei und enthält die nötigen Markierungen sowie die Option auf 3 verschiedene Nummernschilder.

Die Bauteile

Insgesamt 62 Bauteile aus hellgrauem Resin sowie einen Spritzling mit Klarsichtteilen enthält der Bausatz des MAN LE 10.220 Bundeswehr Military Aircraft Tug. Fotoätzteile sind nicht enthalten.

Zu bemerken ist, das der Master des Modells als 3D-CAD-Zeichnung entstanden ist.

Dann also mal ran an die Details.
Beginnen wir mit dem Rahmen und dem Fahrwerk. Der Rahmen des MAN LE 10.220 besteht aus einem Bauteil für den Grundrahmen welcher bereits Motor, Getriebe, Vorgelege, Antriebsstrang, Blattfedern und Stabilisatoren enthält. Der Guß ist einwandfrei und die Details der Aggregate oder auch der Nieten auf den Rahmenträgern überzeugen. Das Versäubern des Bauteils von den vielen Gusskanälen ist müssig und sollte sorgfältig durchgeführt werden.

Die Anbauteile des Rahmens wie z.B. Tank, Batteriekasten, Bremsluftbehälter sind auf einem eigenen Anguss untergebracht. Auch hier einwandfreier Guss und detailreich.

Vorder- und Hinterachse, ebenfalls auf einem eigenen Anguss, überzeugen ebenfalls mit ihren Details. Achsantrieb, Bremszylinder, Lenkstange – alles da.

Auch die Kardanwellen fehlen nicht und sind von scharfkantigem Guss und feinen Details.

Die Heckpartie ist ebenfalls bestens detailliert. Hydraulikanschlüsse und Kupplungen überzeugen am Bauteil. Dazu kommen die gut gemachten und dem Original entsprechende Radabdeckungen für vorne und hinten. Klasse!

Die Räder des MAN 10.220 zeigen ebenfalls feine Details was das Profil angeht. An den Reifenflanken fehlen leider die Hersteller-Schriftzüge. Anzumerken gibt es noch, das der Anguss nicht auf dem Profil sitzt, sondern auf der hinteren Reifenflanke. Die Felgen bieten noch Potential zum Perfektionieren, indem man die Durchlässe aufbohrt.

Auch die Stoßstange der Front ist einwandfrei. Schade nur, das Planet Models die Scheinwerfer nicht auch als Klarsichtteile ausgelegt hat. Dazu die Sonderausstattung mit vorderen Hydraulikanschlüssen und Aufnahmeplatte für die Schleppstange.

Als nächstes schauen wir uns die Kabine an. Die Karosserie ist echt gelungen – 3D-Konstruktion sei Dank. Der Guss lässt keine Klagen zu. Auch hier bleibt einem das sorgfältige Versäubern der Fensterdurchlässe nicht erspart. Kühlergrill, Logo’s, Scheibenwischer und Türgriffe – alles super schön detailliert. Dazu als separates Bauteil die ebenfalls gelungen Sonnenblende.

Im Innenraum geht es ähnlich detailliert zu. Ist das Armaturenbrett auch etwas vereinfacht, so fällt dies nicht unbedingt auf. Sitze und Schaltknauf sind gut gemacht. Das Lenkrad muss als separates Bauteil ergänzt werden.

Die Anbauteile der Kabine sind auf einem eigenen Anguss. Hier gibt es die korrekt ausgebildeten Spiegel und die Zusatzleuchten. Leider auch hier nicht aus Klarsichtmaterial. Dies trifft leider auch für die Runumkennleuchte zu.

Die Scheiben für den MAN 10.220 kommen als Klarsichtteile im Spritzguss daher. Das ist schon beachtenswert. Planet Models hat hier eigens einen Spritzling produziert. Schade nur, das wie bereits erwähnt die Scheinwerfer, Rundumkennleuchte und Zusatzleuchten nicht aus dem Klarsichtmaterial gefertigt wurden. Die Scheiben allerdings sind einwandfrei!

Nun zum Aufbau. Die Kipperfläche besteht aus 3 Bauteilen. Die Hauptfläche weist etwas Verzug auf, was aber sicher ausgleichbar ist. Die Vorder- und Rückwand ist vom Guß her ok. Auch hier sind die Prägungen gelungen und stehen dem Original in nichts nach. Auch der Kühlwasserbehälter und der hochgelegte Auspuff sind vorhanden und hübsch gemacht.

Neben dem Fahrzeug selbst wird noch eine Schleppstange für Luftfahrzeuge mitgeliefert, welche aus 6 Bauteilen besteht. Die Bügel müssen hier aus Draht erstellt werden.

Referenzen

Referenzen ist leider ein schwieriges Thema. Ich habe nur sehr sehr wenig im Internet gefunden. Von der Bundeswehrvariante fast gar nichts dafür ähnliche Kommunalfahrzeuge. Literatur ist mir keine bekannt. Wer also was weiss…

Zusammenfassung

Die 62 Bauteile aus Resin und auch die Konstruktion des Modells sind sehr gelungen. Einwandfreier Guss, feine Decals sowie ein Spritzling mit Klarsichtteilen lassen bei einer verständlichen Bauanleitung ein tolles Modell entstehen. Als Goodie noch die Schleppstange und einem Diorama mit z.B. einem Eurofighter steht nichts im Wege.

Fazit

Ein tolles, exotisches Modell was Planet Models hier auf den Markt gebracht hat. Klasse, überzeugende Details und ein einwandfreier Guss machen den Bausatz des MAN 10.220 zu einer klaren Empfehlung.

HandsUp-5


Produktinformation

Artikelbezeichnung : MAN LE 10.220 Bundeswehr Military Aircraft Tug

Art. Nr. : MV120
Maßstab: 1:72
Bausatztyp: Kompletter Bausatz
Material: Resin, Klarsichtteile aus Spritzguss
Hersteller: Planet Models – http://www.cmkkits.com
Vertrieb: Special Hobby – https://www.specialhobby.eu
Preis : ca. 48,50 EUR

Bausatzhistorie

Planet Models: MAN LE 10.220 Bundeswehr Military Aircraft Tug
Markiert in: