Teile diesen Artikel:


Die Anfangsjahre der deutschen Bundeswehr – die Epoche des kalten Krieges, modellbauerisch ebenfalls eine sehr interessante Zeit. Germania Figuren hat sich dieser Epoche im kleinen Maßstab angenommen und bietet ganz aktuell den DKW Munga 0,25t. Den schauen wir uns selbstverständlich gerne mal etwas näher an.

Das Original

1954 wurden in Deutschland die ersten Pläne für die Aufstellung neuer deutscher Streitkräfte gemacht. Absicht war es Panzerfahrzeuge sowie Waffen und Gerät sollten dabei überwiegend aus der USA übernommen und beschafft werden. Für die notwendigen Radfahrzeuge entschied man sich zur Eigenproduktion in Deutschland. Dazu zählte auch der Bau eines geländegängigen PKW.
Drei deutsche Firmen – Goliath (Borgward Gruppe), Porsche und Auto-Union – boten in erstaunlich kurzer Zeit entsprechende Prototypen an. Nach ausgiebigen Truppenversuchen fiel im Jahre 1956 die Entscheidung das Fahrzeug der Firma DKW/Auto-Union – den MUNGA – zu beschaffen. Hinter der Bezeichnung MUNGA verbirgt sich “Mehrzweck-Universal-Geländefahrzeug mit Allradantrieb”. DKW/Auto-Union begann 1956 im Stammwerk in Ingolstadt mit der Serienfertigung, die leider etwas schleppend voranging.
Motorisiert ist der DKW MUNGA mit einem 3-Zylinder-Zweitakt-Motor der einen Hubraum von 900 bzw. 1000 cm³ aufweist. Er leistete 40 bzw. 44 PS. An die Truppe wurden insgesamt 5376 mit 40 PS und weiter 19785 Fahrzeuge mit 44 PS geliefert. Bezeichnet wurde trotz PKW als LKW 0,25t gl.
Der DKW MUNGA fand innerhalb der Bundeswehr eine breite Verwendung. Die mit Funkgeräten ausgestatteteten Viersitzer-Versionen wurden als Führungs- und Verbindungsfahrzeuge genutzt. Ab dem Jahr 1978 wurde der DKW MUNGA durch denk LKW 0,5t gl (4×4) VW Iltis von Audi abgelöst.

Der Bausatz in der Übersicht

Gut verpackt in einer Blisterverpackung kommt der Bausatz des DKW Munga – Bundeswehr 1975 aus gelblichem Resin mit der Artikelnummer GF 72-CW 1006 von Germania Figuren daher. Auffällig gleich hier die tolle Verpackung mit Schaumstoff und zusätzlichem Druckverschlussbeutel. In dem mit farbigem Deckelbild versehenen Blister befinden sich die Bauteile aus Resin, ein kleiner Decalbogen und ein Stück Klarsichtfolie. Eine Bauanleitung gibt es nicht.

Decals

Der kleine enthaltene Decalbogen ist im Digitaldruck entstanden. Die Decals müssen also randnah ausgeschnitten werden, da sie auf durchgehender Folie gedruckt sind. Enthalten sind Kfz-Kennzeichen, Taktische Zeichen der frühen Art sowie die Gewichtskennzeichnungen für die Radhäuser. Der Druck ist einwandfrei und die Abmessungen stimmig.

Die Bauteile

Mit seinen 26 Bauteilen ist der Bausatz des DKW Munga recht übersichtlich. Der Guss der Bauteile ist gut und außer den Angüssen ist hier nur wenig zu versäubern. Alle Bauteile sind als 3D-Modell entstanden und im 3D-Druck gemastert.

Schauen wir mal im Detail und beginnen mit dem Fahrgestell. Der steife Rahmen des DKW Munga ist bei dem Bausatz als ein Teil ausgebildet. Enthalten sind die Achsen sowie die vordere und hintere Stoßstange. Entgegen dem Original ist dieser vermutlich aus Gussgründen etwas kräftig geraten. Aber ok, man wird später nicht mehr viel davon sehen.

Hier der Originalrahmen zum Vergleich:

Die Räder des DKW Munga sind jeweils einzeln auf einem Anguss enthalten. Dazu gehören die 4 Räder und das Ersatzrad. Reifen und Felgen sind ok. Das Profil vielleicht für den Maßstab etwas überzogen. Gusstechnisch sind die Bauteile einwandfrei.

Betrachten wir nun die Karosse. Wie beim Original ist diese ebenfalls einteilig. Der Guss des Bauteiles ist ok. An dem Bauteil selbst überzeugen die kleinen Details z.B. der Kühlergrill, das Schutzgitter, das Logo sowie im Innenraum die Instrumente und der Haltegriff auf der Beifahrerseite. An der Karosse sind die vorderen Scheinwerfer als auch die hinteren Schutzbügel direkt angegossen. Insgesamt stimmig, sind die Versteifungsrippen meiner Ansicht nach etwas zu dick, was aber nicht weiter stört. Toll gemacht!

Der Rahmen der Frontscheibe inklusive Scheibenwischer und Außenspiegel liegt als separates Bauteil bei. Bei mir weist das Bauteil etwas Verzug auf, was sich aber mit ein bisschen Wärme schnell wieder bereinigen lässt. Der Frontscheibenrahmen lässt sich so durch den Modellbauer auf- oder abgeklappt darstellen. Sehr schön.

Für die Scheiben hat Germania Figuren ein Stück Klarsichtfolie beigelegt, aus dem der Modellbauer die Scheiben selbst herstellen kann.

Auch die Innenausstattung ist in Form der vorderen und hinteren Sitze enthalten. Auch diese machen einen tollen Eindruck wie die oberen Bügel zeigen.

An weiteren Bauteilen für die Innenausstattung sind noch der Schalthebel und zwei Lenkräder enthalten. Wieso zwei Lenkräder? – Dazu später mehr.

Der Ersatzkanister für das Heck der Karosse fehlt natürlich auch nicht. Auf einem Anguss enthalten sind die feinen Details einwandfrei.

Für das Verdeck des DKW Munga bietet Germania Figuren in diesem Bausatz zwei Varianten an. Entweder abgeplant und aufgerollt oder mit vollständigem Verdeck. Das ist schon sehr imposant bei diesem kleinen Modell. Entscheidet man sich für die abgeplante Variante, bei der der komplette Innenraum sichtbar wird, kommt das Bauteil mit dem aufgerolltem Verdeck zum Einsatz. Bei diesem Bauteil überzeugt der Faltenwurf vollständig.

Entscheidet man sich für die Nutzung des kompletten Verdecks, so müssen mehrere Bauteile verbaut werden. Dazu zählt zuerst das größte Bauteil, welches das Dach darstellt. Auch hier überzeugt der realistische Faltenwurf. Das Heckfenster kann wieder aus der mitgelieferten Klarsichtfolie erstellt werden.

Für die Seiten sind die vorderen und hinteren Türen als separate Bauteile enthalten. Auch hier überzeugt die Machart und Ausführung.

Aber das war noch nicht alles. Der Knaller ist die mitgelieferte sitzende Figur! Germania Figuren bietet dem Modellbauer hier 4 verschiedene Köpfe mit unterschiedlicher Kopfbedeckung zur Auswahl. Das ist einfach fantastisch! Die Figur selbst ist fein modelliert. Sowohl Körperhaltung als auch Dimensionen und die Ausgestaltung der Uniform überzeugen vollends.

Und nun kommen wir nochmal zu dem zweiten mitgelieferten Lenkrad. An diesem sind die Hände für die Fahrerfigur angegossen. Eine tolle Idee. Also kann der Modellbauer auch noch wählen ob der mit oder ohne Figur den DKW Munga bauen möchte.

Referenzen

Neben dem ein oder anderen Munga-Forum im Internet sei hier besonders auf die Ausgabe 5055 der Militärfahrzeug aus dem Tankograd Publishing Verlag verwiesen.

Zusammenfassung

Mit 26 Bauteilen liefert Germania Figuren hier einen im 3D-Verfahren erstellten Bausatz des DKW Munga. Grundsätzlich überzeugen die aus Resin bestehenden Bauteile im Detailgrad und Dimension. Die kleineren Schwächen werden durch die mögliche Auswahl des Verdecks und vor allem die mitgelieferte Fahrerfigur im passenden Maßstab mehr als wett gemacht. Die fehlende Bauanleitung fällt nicht ins Gewicht, da der Aufbau des Modells selbst für einen Anfänger selbsterklärend ist. Insgesamt ein empfehlenswertes Modell und gelungener Einstieg von Germania Figuren.

Fazit

Germania Figuren liefert hier ein absolut solides, detailliertes und gut gefertigtes Modell des DKW Munga im kleinen Maßstab. Die möglichen Optionen beim Bau als auch die mitgelieferte Fahrerfigur sind absolut vorbildlich. Mich hat das Modell definitiv überzeugt und ich wünsche mir mehr von dieser Art. Klasse!


Produktinformation

Artikelbezeichnung : DKW Munga – Bundeswehr 1975
Art. Nr. : GF 72-CW 1006
Maßstab: 1:72
Bausatztyp: Kompletter Bausatz
Material: Resin, Klarsichtfolie
Hersteller: Germania Figuren – http://www.germania-figuren.com/
Preis : ca. 19,00 EUR

Bausatzhistorie

An dieser Stelle meinen herzlichen Dank an Germania Figuren für die freundliche Bereitstellung des Besprechungsmusters.

Germania Figuren: DKW Munga – Bundeswehr 1975
Markiert in:             

Ein Gedanke zu „Germania Figuren: DKW Munga – Bundeswehr 1975

Kommentare sind geschlossen.