Teilen:


Seit nunmehr fünf Jahren stattet die Bundeswehr Ihre Fahrzeuge mit der Fernbedienbaren Leichten Waffenstation (FLW) aus. Sie ist in zwei Versionen verfügbar, der FLW 100 und die FLW 200. Bei unseren Modellen wie z.B. dem GTK Boxer oder auch dem Fennek oder dem Fuchs und künftig wohl auch auf dem Leopard 2A7+ spielt sie eine Rolle. Die Modellhersteller berücksichtigen dies zwar, aber die Detailtiefe ist eher mäßig. Hier tritt Y-Modelle mit seiner nun separat erhältlichen FLW 200 an. Ob hier die Details stimmen, wir werden es sehen.

Das Original

Um dem erhöhten Schutzbedarf Rechnung zu tragen, rüstet die Bundeswehr alle neuen Geschützten Führungs-und Funktionsfahrzeuge (GFF) zum Selbstschutz mit leichten und schweren Waffenstationen vom Typ FLW 100 und 200 aus.
Die FLW 200, entwickelt von Krauss-Maffei Wegman (KMW), ist durchgängig modular ausgelegt. Über eine einheitliche Schnittstelle kann die Bewaffnung schnell und sicher in den Kalibern 7,62/12,7 mm bis zu 40 mm GMW (Granatmaschinenwerfer) integriert werden. Schnittstelle und Bediensoftware ermöglichen einen Bewaffnungswechsel innerhalb weniger Minuten, wobei der jeweilige Rüstsatz automatisch erkannt, und die Station ihre Ballistik entsprechend anpasst.
Modulare optronische Sensorsysteme gewährleisten eine optimale Umfeldbeobachtung, Zielerfassung und Bekämpfung bei Tag, Nacht und schlechter Sicht. Dabei gehören neben einer hochauflösenden CCD-Farbkamera mit Zoom auch ein leistungsstarkes Wärmebildgerät (gekühlt oder ungekühlt), eine neuartige Mischbildfunktion und ein Laser-Entfernungsmesser zum modularen Beobachtungs-, Bedien- und Anzeigenkonzept der Waffenstationen.
Mit ihren nur 170 kg Gewicht ist die FLW 200 auf nahezu allen Fahrzeugtypen und auch autark z. B. im Lagerschutz einsetzbar. Ein einheitliches Bedien- und Anzeigenkonzept sowie systemweit einheitliche Schnittstellen und ein effizientes Sicherheits- und Prüfsystem garantieren eine unkomplizierte Integration und Bedienbarkeit bei unterschiedlichen Fahrzeugtypen.

Der Bausatz in der Übersicht

Die Bausätze von Y-Modelle mit der Artikelnummer Y35.147 werden in einem klaren Schnellverschlussbeutel geliefert. Inhalt sind die beiden Bausätze der FLW Varianten sMG 12.7 und GMW 40 jeweils nochmals in eigenen Beuteln verpackt sowie die Bauanleitung.

Die Bauanleitung

Die im halben DIN A5-Format gehaltene, farbige und insgesamt 5-seitige Bauanleitung ist im Grunde genommen recht übersichtlich und einfach gehalten. Beginnend mit den üblichen Sicherheitshinweisen folgt eine Übersicht über die enthaltenen Bauteile welche alle durchnummeriert und bezeichnet werden.
Anschließend folgen je FLW-Version jeweils eine Seite mit Farbfotos der Vorder- und Rückseite der zusammengebauten FLW. Hier sind die Bauteilnummern entsprechend vermerkt. Bemerkungen oder Hinweise zum Zusammenbau finden sich hier nicht. Ein prüfender Blick ist also beim Zusammenbau schon erforderlich. Einige wenige Bauschritte hätte ich hier für besser empfunden.

Die Bauteile

Insgesamt übersichtliche 30 Bauteile zählen die beiden Varianten, welche aus graugrünem Resin bestehen. Bei beiden Varianten sind wie im Original die Bauteile indentisch z.B. Optik, Hülsenfangsack, Nebelmittelwurfanlage oder auch Adapterplatte.

Die Bauteile sind hervorragend detailliert. Die Passgenauigkeit ist gut und der Guss der gesockelten Bauteile einwandfrei. Weder Luftblasen noch Versatz ist zu erkennen. Die Master-Erstellung via 3D-Druck ist an feinen Linien an den Bauteilen zu erkennen.

Einzig die Waffensysteme, die GWA 40 und das sMG 12.7, lassen etwas zu wünschen übrig. Bei mir scheint z.B. das Rohr des sMG verbogen zu sein und die Details sind vom Guss etwas „verschluckt“. Aber dies ist Kritik auf hohem Niveau. Dennoch ist hier der Einsatz eines Messingrohres aus dem Zubehörmarkt empfehlenswert.

Referenzen

Grundsätzlich sei hier auf das Internet verwiesen. Empfehlenswert ist auch die Seite des Herstellers des Originals. Weiterhin sind gute und detaillierte Abbildungen in der Literatur zu den jeweiligen Fahrzeugen zu finden, auf denen die FLW verbaut wird.

Zusammenfassung

Die Zurüstsätze von Y-Modelle enthalten zwei komplette FLW, womit also bei Kauf zwei Fahrzeuge in ihrer Detailtiefe enorm aufgewertet werden können. Der Guss aller Teile ist einwandfrei und die Detailtiefe hervorragend. Qualitativ gibt es hier nichts auszusetzen. Der Preis der beiden Bausätze ist verhältnismäßig. Es zieht ja wie immer das Argument der Kleinserie. Damit dürften die mitgelieferten Waffenstationen der Hersteller zum alten Eisen gehören.

Fazit

Schön detaillierte und einwandfrei produzierte Bausätze der FLW 200. Hier findet man die Detailtiefe, die bei den verfügbaren Modellen vermisst wird. Diese Bausätze führen zur Erhöhung der Detailtiefe der Modelle und schaffen mehr Realismus. Klasse!


Produktinformation

Hersteller: Y-Modelle – http://www.y-modelle.de
Maßstab: 1:35
Art. Nr. : Y35-147.00
Artikelbezeichnung :
Preis : 24,90 EUR
Y-Modelle: FLW 200 – sMG 12.7 / GMW 40
Markiert in: