Teile diesen Artikel:

review_top

Antirutschbeschichtungen auf modernen Kampffahrzeugen – ein Thema für sich. Mal sind sie nicht maßstabsgerecht, mal gar nicht vohanden. Die Methoden zum selbst erstellen sind vielfältig und teilweise recht aufwändig. Gleiches dachte wohl auch die Modelscale Brigade Bruchsal und zeigt nun ihre Lösung: Antislip / Antirutschpads / Antirutschbeläge als Decals. Das macht mich neugierig und ich schaue mir das mal an.

Im Detail

Die Decals von Modelscale Brigade Bruchsal kommen in einer Klarsichthülle mit Label verpackt daher. Zusätzlich gibt es ein DIN-A4-Blatt mit Verarbeitungshinweisen in deutscher und englischer Sprache.

Erhältlich sind diese in den Größen 7cm x 10cm sowie 10cm x 15cm. Nach dem Auspacken fühlt man die leicht strukturierte nicht ganz schwarze Oberfläche. Laut Hersteller sind die Decals leicht vorlackiert. Gleichzeitig zeigt sich beim Streichen über die Oberfläche mit dem Finger ein leichter Abrieb, der auch schon in der Packung zu finden ist.

Im Vergleich mit heutiger Spritzguß-Technik zeigt sich, das die Struktur recht gut gelungen ist. Hier ein Vergleich mit der Antirutschbeschichtung des Gepard von Takom.

Verarbeitungshinweise

Die mitgelieferten Verarbeitungshinweise in Deutsch und Englisch sind klar und verständlich. Diese sind auch auf der Webseite des Herstellers einsehbar.

Der Test

Nun geht es an die Verarbeitung der Decals. Dazu habe ich ein kleines Testszenario vorbereitet. Absicht ist es die Decals auf ein Stück Plastiksheet aufzubringen. Dazu ist dieses teilweise gemäß Verarbeitungshinweisen mit Grundierung vorbereitet und ein Teil ist ohne Grundierung. An einem weiteren Stück Plastiksheet werde ich die Überlackierbarkeit prüfen. Weiterhin werden die Decals sowohl mit Decal-Setter als auch ohne aufgebracht, damit die Haltbarkeit bewertet werden kann. Los geht’s!

Als erster habe ich mit dem Skalpell und einem Stahllineal einen ca. 5mm breiten Streifen vom kompletten Sheet abgeschnitten. Ein Tip dabei: Von der Rückseite schneiden!

Anschließend wurden von dem Streifen ca. 10mm lange Stücke abgeschnitten und die Ecken etwas getrimmt. Nun sehen die Decals schon wie richtige Antirutschpads aus. Die Plastiksheet-Stücke wurden mit Primer vorbereitet.

Anschließend wurden die Decals Stück für Stück laut Anleitung in lauwarmes Wasser gelegt. Bereits nach einigen Sekunden lösten sich die Decals und konnten entnommen werden. Der Belag hatte sich nicht aufgelöst und nach dem Abziehen vom Trägerpapier war die Schicht recht dünn aber stabil.

Nun werden die Decals auf die vorbereiteten Plastiksheet-Stücke aufgebracht. Dabei wurden jeweils die oberen ohne Decal-Setter und die unteren mit Decals-Setter verklebt. Links auf purem Sheet und rechts auf Primer. Überschüssiges Wasser wurde mit einem Wattestäbchen entfernt. Auf dem Stück Plastiksheet für die anschließende Lackierung wird gem. Anleitung verfahren und ausschließlich mit Decal-Setter verklebt. Nach ausreichender Trocknungszeit von einer Nacht sieht das Ergebnis wie folgt aus:

Alle Decals sitzen fest. Ein herbes Reiben mit dem Finger führte nicht zum Lösen der Decals. Prima. In meinem Versuch hielten die Decals also sowohl auf dem unbehandelten Plastik als auch auf dem mit Primer vorbereiteten. Auch konnte ich kein Unterschied in Bezug auf die Nutzung von Decal-Setter machen.

Jetzt geht es noch an das Überlackieren. Hierzu nutze ich Acrylfarben von AMMO of Mig, mit denen ich das klassische 3-Farb-Tarnmuster von Bundeswehrfahrzeugen mit der Airbrush auftrage. Aber Achtung: Mit Maß übernebeln, damit die feine Struktur nicht „überschwemmt“ wird und unter Farbe verschwindet.

Nach dem Auftragen und entsprechender Trocknungszeit ist das Ergebnis recht gut. Die Decals sehen toll aus und auch die Oberflächenstruktur ist noch gut zu erkennen.

Zusammenfassung

Eine tolle Idee der Modelscale Brigade Bruchsal, Antirutschbeschichtung auf Decalbasis herzustellen. Erhältlich in zwei Größen ist die Ausführung in Bezug auf die Oberfläche recht gut gelungen und passt perfekt zu modernen Bundeswehrfahrzeugen. Die Verarbeitung gelingt, hält man sich an die mitgelieferte Anleitung. Preislich halte ich die Decals für überteuert, auch wenn der Hersteller mir versicherte, dass die Produktionskosten aufgrund von Handarbeit recht hoch sind. Langfristig würde ich mir bei diesem Preis passgenaue Ausschnitte für verschiedene Fahrzeugtypen wünschen.

Fazit

Mit den Antislip / Antirutschpads / Antirutschbeläge – Decals der Modelscale Brigade Bruchsal entfällt das mühsame Herstellen von fehlenden Antirutschbelägen auf modernen Bundeswehrfahrzeugen. Die fein strukturierte Oberfläche der Decals simuliert perfekt die heutigen Antirutschbeläge und ist in der Handhabung recht einfach. Einzig der hohe Preis trübt leider etwas. Dennoch sind diese mir eine Empfehlung wert.

HandsUp-4


Produktinformation

Artikelbezeichnung : Antislip / Antirutschpads / Antirutschbeläge

Maßstab: 1:35
Bausatztyp: Zurüstset
Material: Decals
Hersteller: Modelscale Brigade Bruchsal – http://www.modelscale.de
Vertrieb:Dio-Factory (http://www.dio-factory.com), Panzerfux (http://www.panzerfux.de)
Preis : klein (ca. 7x10cm) 16,95 EUR; groß (ca. 10x15cm) 30,95 EUR

An dieser Stelle meinen herzlichen Dank an Modelscale Brigade Bruchsal für die freundliche Bereitstellung des Besprechungsmusters.

Modelscale Brigade Bruchsal: Antislip / Antirutschpads / Antirutschbeläge
Markiert in: